Töpfern Blog

Anleitung – ein kleines Wandregal töpfern

 

Schalen, Gefäße oder Dosen für Kleinkram und Krimskrams kann es eigentlich nie genug geben. Schließlich sammeln sich in praktisch jedem Raum irgendwelche Kleinigkeiten und Utensilien an, angefangen von Schlüsselbund, Stiften und Notizzetteln im Flur bis hin zu Haargummis und Schminksachen im Bad.

Wenn diese Utensilien nicht irgendwo verstreut herumliegen, sondern in Schalen und Gefäßen verstaut sind, sieht alles gleich viel ordentlicher aus. Gleichzeitig lassen sich die Sachen wiederfinden und sind nicht, trotz intensiver Suche, irgendwann wie vom Erdboden verschluckt. Nun müssen die Aufbewahrungsgefäße aber nicht immer nur Schalen und Dosen sein, die aufgestellt werden, sondern können auch als Miniregale an der Wand hängen.

 

Und wie solche kleinen Wandregale getöpfert werden können,
verrät die folgende Anleitung:

 

Die Materialien für ein kleines Wandregal

  • ·         Ton
  • ·         Tonschlicker
  • ·         Nudelholz
  • ·         Messer
  • ·         Gabel
  • ·         Luftballon
  • ·         Zeitungspapier oder Alufolie
  • ·         Farben, Klarlack und Pinsel nach Wunsch

Als Ton kann sowohl herkömmlicher Ton als auch selbsttrocknender Bastelton verwendet werden. Der selbsttrocknende Ton hat den Vorteil, dass er nicht gebrannt werden muss. Allerdings sind Arbeiten aus selbsttrocknendem Ton nicht unbedingt für draußen geeignet. Soll das Wandregal den Garten, den Balkon oder die Terrasse schmücken, ist herkömmlicher Ton deshalb die bessere Wahl. Für Wandschalen wiederum, die in der Wohnung hängen werden, ist selbsttrocknender Ton bestens geeignet.

 

Die Anleitung für ein kleines Wandregal

·         Das Töpfern des Miniregals beginnt damit, dass der Luftballon aufgeblasen wird. Der Luftballon kommt nämlich als Modellierhilfe für die Vorderseite der Wandschale zum Einsatz.

·         Dann wird ein Stück Ton abgeschnitten und kräftig durchgeknetet. Das Kneten sorgt dafür, dass der Ton schön geschmeidig wird und eventuelle Lufteinschlüsse entweichen können.

·         Der vorbereitete Ton wird nun zu einer gleichmäßigen Platte ausgerollt. Diese Platte sollte ungefähr einen halben Zentimeter dick sein. Soll das Miniregal keine glatte Vorderseite haben, sondern eine dekorative Struktur bekommen, kann der Ton beim Ausrollen abgedeckt werden. Gleichmäßige und leichte Muster entstehen, wenn ein strukturierter Stoff oder zerknittertes Papier auf den Ton gelegt wird. Für verspielte Muster wiederum sorgen Häkeldeckchen oder Tortenspitze, während Blätter oder Federn Motive hinterlassen. Wird die Mustervorlage auf den Ton gelegt und der Ton dann mit dem Nudelholz überrollt, drückt sich das Muster in den Ton. Wenn die Mustervorlage wieder abgenommen wird, bleibt der Abdruck des Musters im Ton zurück.

·         Die ausgerollte Tonplatte wird nun über den Luftballon gelegt. Dabei wird der Ton so angeordnet, dass die Vorderseite des Luftballons in der unteren Hälfte abgedeckt ist. Dadurch erhält das Miniregal vorne die Form einer halben Halbkugel. Der Ton wird dann noch zurechtgeformt und überschüssiges Material anschließend abgeschnitten.

·         Für die Rückseite wird ein zweites Stück Ton durchgeknetet und ebenfalls zu einer etwa einen halben Zentimeter dicken Tonplatte ausgerollt. Auf diese Tonplatte wird dann die Regalvorderseite samt Luftballon gesetzt.

·         Anschließend wird die Rückseite mit dem Messer zurechtgeschnitten. Dabei wird die Rückseite so zugeschnitten, dass sie unten und an den Seiten bündig mit der Vorderseite abschließt. Im oberen Bereich kann die Rückseite ebenfalls so enden wie die Vorderseite oder aber über die Vorderseite hinausragen.

·         Ist die Rückseite zugeschnitten, wird die Vorderseite noch einmal vorsichtig abgenommen. Dann werden die Nahtstellen aufgeraut und mit Tonschlicker bestrichen. Nun wird die Vorderseite wieder aufgesetzt und mit der Rückseite verbunden. Damit die Verbindungskante nicht mehr zu sehen ist, wird sie behutsam mit angefeuchteten Fingern geglättet.

·         In die Rückseite wird jetzt noch ein kleines Loch gebohrt. Dieses Loch dient später als Aufhänger.

·         Das Miniregal muss nun trocknen. Der Luftballon kann dabei in der Konstruktion belassen werden. Nach und nach wird die Luft ohnehin entweichen. Später kann der Luftballon dann aufgestochen und herausgenommen werden. Ist die Wandschale recht groß und schwer, so dass der Luftballon dem Druck wahrscheinlich nicht lange standhalten würde, kann der Luftballon auch gleich herausgenommen werden. In diesem Fall sollte aber zerknülltes Zeitungspapier oder Alufolie in das Wandregal gelegt werden, um die Konstruktion während des Trocknens zu stützen.

Wurde mit gewöhnlichem Ton gearbeitet, ist das Wandregal nach etwa ein bis zwei Tagen lederhart getrocknet. Dann kann es mit Tonfarben bemalt und gebrannt werden. Damit es wasser- und wetterfest wird, sollte es außerdem mit einer Glasur überzogen und ein zweites Mal gebrannt werden.

Wurde mit selbsttrocknendem Ton gearbeitet, ist kein Brand notwendig. Soll das Miniregal bunt werden, kann es mit Acrylfarben bemalt werden. Hat das Miniregal eine strukturierte Oberfläche erhalten, kommt das Muster schön zur Geltung, wenn das Wandregal mit Sprühlack eingefärbt wird. Zum Schluss sollte die Wandschale aber auf jeden Fall mit einer Schicht Klarlack überzogen werden.

Mehr Anleitungen, Tipps und Vorlagen zum Töpfern:

Thema: Anleitung – ein kleines Wandregal töpfern

Hinterlasse einen Kommentar

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag.