Töpfern Blog

Anleitung: Einen schlichten, aber raffinierten Kerzenständer töpfern

 

Vor allem in der kalten und dunklen Jahreszeit sorgt Kerzenlicht für eine behagliche Atmosphäre und ein kuscheliges Ambiente. Aber auch im Sommer sind Kerzen eine tolle Deko auf dem Garten- oder Balkontisch. Nun braucht eine Kerze aber einen adäquaten Untersatz, der einen sicheren Stand gewährleistet und das Gesamtbild dekorativ abrundet.

Dabei muss ein Kerzenständer gar nicht immer sehr aufwändig verziert sein oder ungewöhnliche Formen haben. Dass auch ein schlichter Kerzenständer raffiniert aussehen kann, stellt die folgende Anleitung unter Beweis. Hier wird der Kerzenständer nämlich aus einer einfachen Tonplatte geformt.

Der Clou sind die beiden eingerollten Seiten, wobei eine Seite nach unten und eine Seite nach oben eingerollt ist. Viel mehr als etwas Ton, ein Nudelholz zum Ausrollen, ein Messer und zwei Papprollen als Stützen sind nicht notwendig. Damit ist der Kerzenständer nicht nur ein schönes Deko-Objekt zum Nacharbeiten, sondern auch für Anfänger und Einsteiger bestens geeignet.

 

Hier nun aber die Anleitung Schritt für Schritt:

 

Die Materialien für den Kerzenständer

  • ·         Ton mit einem Schamotteanteil von 20 Prozent
  • ·         Nudelholz
  • ·         2 Holzleisten, 1 cm stark
  • ·         Messer
  • ·         kleiner Behälter mit sauberem Wasser
  • ·         2 Papprollen, z.B. von Toilettenpapier oder Küchentüchern
  • ·         Glasur oder Engoben nach Wunsch

 

Einen schlichten, aber raffinierten Kerzenständer töpfern – die Anleitung

1. Schritt: den Ton vorbereiten

Als erstes muss der Ton für den Kerzenständer auf die Arbeitsfläche aufgeschlagen und kräftig durchgeknetet werden. Durch das Aufschlagen und Kneten wird der Ton verdichtet und eventuelle Lufteinschlüsse entweichen. Würden die Lufteinschlüsse im Ton verbleiben, könnte der Kerzenständer später beim Brand Risse bekommen oder gar zerbersten. Das Kneten bewirkt, dass der Ton geschmeidig wird.

 

2. Schritt: die Tonplatte zuschneiden

Der vorbereitete Ton wird nun zuerst mit dem Handballen ein wenig flachgedrückt. Anschließend werden rechts und links vom Ton die beiden 1 cm starken Holzleisten hingelegt. Dann wird der Ton mit dem Nudelholz zu einer gleichmäßigen Platte ausgerollt. Die beiden Holzleisten stellen dabei sicher, dass die Tonplatte überall genau 1 cm dick ist. Aus der Tonplatte wird nun ein 30 cm langes und 10 cm breites Rechteck ausgeschnitten.

Tipp:

Wem die glatte Oberfläche etwas zu schlicht ist, der kann ihr eine Struktur geben. Dazu wird der Ton ausgerollt, bis die Platte fast die richtige Stärke hat. Dann werden Häkeldeckchen, Tortenspitzen oder auch Blätter aufgelegt. Wenn nun noch einmal mit dem Nudelholz über den Ton gerollt wird, drückt sich das Muster in die Tonplatte.

Das Muster kann nur auf einer Seite der Tonplatte oder auf beiden Seiten eingearbeitet werden. Soll es auf beiden Seiten zum Vorschein kommen, wird eine Mustervorlage unter die Tonplatte und eine Mustervorlage auf die Tonplatte gelegt.

 

3. Schritt: den Kerzenständer formen

Damit der Kerzenständer saubere und ordentliche Kanten erhält, werden die Ränder der Tonplatte nun geglättet. Dazu wird der Finger in Wasser getaucht und anschließend behutsam über die Kanten gezogen. Die Tonränder, die sich dadurch ein wenig aufwölben, werden ebenfalls mit dem angefeuchteten Finger glatt gestrichen.

Ist die Tonplatte fertig, kann der Kerzenständer geformt werden. Dafür wird die Tonplatte einmal von der Arbeitsfläche abgehoben, um sicherzustellen, dass die Platte nirgends anhaftet. Dann wird die linke Hälfte des Rechtecks angehoben. Eine Papprolle wird nun auf der Unterseite der Tonplatte an der linken Kante angelegt und soweit gegen den Uhrzeigersinn eingedreht, bis die Papprolle etwas über die Hälfte hinaus mit der Tonplatte ummantelt ist.

Die linke Hälfte der Tonplatte kann anschließend mitsamt der Papprolle wieder auf der Arbeitsfläche abgestellt werden. Die rechte Seite wird ebenfalls mithilfe einer Papprolle gebogen. Allerdings wird die Papprolle hier auf der Oberseite angelegt.

[Grafik Kerzenständer]

Kerzenständer töpfern

Tipp: Wer gerne größere Rollen gestalten möchte, kann als Stützen auch Trinkgläser oder Flaschen verwenden.

Der Kerzenständer muss nun trocknen. Nach einer guten Stunde sollte der Ton soweit getrocknet sein, dass die Papprollen als Stützen entfernt werden können. Es macht aber auch nichts, wenn die Papprollen den Kerzenständer solange stützen, bis der Ton lederhart getrocknet ist.

 

4. Schritt: den Kerzenständer bemalen und brennen

Ist der Kerzenständer getrocknet, kann er gebrannt werden. Der Rohbrand erfolgt meist bei 900 Grad. Danach kann der Kerzenständer glasiert werden. Ein besonders schöner Effekt lässt sich dabei mit den sogenannten Sinterglasuren erzielen. Sie verleihen dem Kerzenständer nach dem Brand nämlich eine glasartige Oberfläche. Engoben werden meist aufgetragen, bevor das trockene, rohe Tonobjekt gebrannt wird. Anders als bei Glasuren, die eingebrannt werden müssen, kann dadurch auf einen zweiten Brennvorgang verzichtet werden. Nach dem Glasurbrand ist der Kerzenständer fertig.

Mehr Anleitungen, Vorlagen, Ratgeber und Tipps zum Töpfern:

Thema: Anleitung: Einen schlichten, aber raffinierten Kerzenständer töpfern

  1. Ihre Beiträge und Erklärungen sind mir sehr hilfreich, danke dafür.

    Comment by Gisela Fischer — 18. November 2015 @ 19:31

Hinterlasse einen Kommentar

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag.