Töpfern Blog

Anleitung für eine Kette mit Mini-Tonwimpeln 

Aus Ton lassen sich viele sehr schöne oder auch praktische Dinge töpfern. Aber es müssen nicht immer nur Tassen, Schalen, Krüge oder Figuren sein. Eine Idee, was aus Ton noch angefertigt werden kann, stellt die folgende Anleitung vor:

eine Kette mit Tonwimpeln im Miniformat.

Wimpelketten gehören zu den klassischen Dekorationen bei Partys und Festen. Quer durch den Raum gespannt oder an der Wand drapiert, sorgen sie für eine farbenfrohe Optik. Oft sind die Wimpel optisch auf das Motto der Veranstaltung abgestimmt und so wissen die Gäste auf den ersten Blick, um was es bei der Feier geht oder wer sie veranstaltet. Im Miniformat können Wimpelketten aber noch ganz anders genutzt werden.

So können beispielsweise einzelne Buchstaben auf die Miniwimpel geschrieben werden. Dadurch wird die Wimpelkette zu einem originellen Türschild. Daneben kann sich die Wimpelkette über den Esstisch schlängeln oder einer eher langweiligen Zimmerpflanze eine pfiffige Optik verleihen.

Beschriftet mit schönen Zitaten oder liebevollen Botschaften und befestigt an einer Lampe wiederum versprüht die Wimpelkette auf charmante Art Weisheiten und gute Laune. Möglichkeiten gibt es also viele…

 

Die Materialien für eine Kette mit Mini-Tonwimpeln

  • ·         Ton, lufttrocknend
  • ·         Nudelholz
  • ·         Messer und Zahnstocher
  • ·         Lineal
  • ·         Schnur und Schere
  • ·         Farben, Pinsel oder Stempel nach Wunsch
  • ·         Schleifpapier
  • ·         Klarlack

 

Anleitung für eine Kette mit Mini-Tonwimpeln

In unserem Beispiel werden Tonwimpel angefertigt, die fünf Zentimeter lang und oben vier Zentimeter breit sind. Diese Maße verstehen sich aber selbstverständlich nur als Vorschlag. Genauso gut können die Wimpel auch größer oder kleiner angefertigt werden. Tonwimpel in unterschiedlichen Größen auf die Kette aufzufädeln, ist ebenfalls möglich.

 

1. Schritt: den Ton durchkneten und ausrollen

Wie praktisch jede Tonarbeit beginnt auch die Wimpelkette damit, dass eine Scheibe Ton vom Block abgeschnitten und gut durchgeknetet wird. Durch das Kneten wird der Ton schön geschmeidig und kleine Lufteinschlüsse können entweichen.

Ist der Ton durchgeknetet, wird er zu einem Streifen ausgerollt. Dieser Streifen sollte etwa einen halben Zentimeter dick und etwa fünf Zentimeter hoch sein.

Wie lang der Tonstreifen wird, hängt von der verwendeten Menge des Tons ab. Die Länge ist aber zweitrangig, denn falls es zu wenige Wimpel werden sollten, kann immer noch ein zweiter Tonstreifen ausgerollt werden. Um den Ton auszurollen, wird er auf eine ebene Arbeitsfläche gelegt. Anschließend wird mit dem Nudelholz über die Tonscheibe gewalzt, bis ein gleichmäßig dünner Tonstreifen entstanden ist.

 

2. Schritt: die Mini-Tonwimpel zuschneiden

Ist der Ton ausgerollt, wird der Tonstreifen am besten mittels Lineal und Messer begradigt. So lassen die Wimpel besser und einfacher zuschneiden. Für die Wimpel wird der Tonstreifen in Dreiecke aufgeteilt. Dazu werden an der Oberkante alle vier Zentimeter kleine Markierungen gesetzt. An der Unterkante werden ebenfalls Punkte mit jeweils vier Zentimeter Abstand zueinander markiert.

Allerdings befindet sich der erste Punkt zwei Zentimeter von der schmalen Außenkante entfernt. Dadurch verlaufen die Markierungen versetzt zueinander. Wenn die Markierungen nun mit diagonalen Schnitten miteinander verbunden werden, entstehen automatisch gleichgroße Dreiecke.

Jedes Dreieck erhält an der Oberseite dann noch zwei Löcher. Die Löcher werden mit dem Zahnstocher gearbeitet und sollten so groß sein, dass die Schnur später durchgefädelt werden kann. Ist alles fertig, muss der Ton erst einmal trocknen. Dazu kann er einfach so liegen bleiben wie er ist.

Es ist nicht notwendig, die Dreiecke jetzt schon auseinander zu legen. Wie lange der Ton zum Trocknen braucht, hängt vom Ton und den Raumverhältnissen ab. Ein paar Stunden sollten aber auf jeden Fall eingeplant werden. Am besten ist es deshalb, die weitere Ausgestaltung auf den nächsten Tag zu verschieben. 

[Grafik Tonwimpelkette]

Ton Wimpelkette töpfern

 

3. Schritt: die Wimpel gestalten und auffädeln

Sind die Tonwimpel getrocknet, können sie vorsichtig mit Schleifpapier geglättet werden. Dadurch erhalten sie eine schön gleichmäßige und ebene Oberfläche. Zudem können leicht ausgefranste Schnittkanten auf diese Weise kaschiert werden.

Wer möchte, kann die Tonwimpel jetzt bunt bemalen, mit Stempeln verzieren, beschriften, mit kleinen Glitzersteinchen bekleben oder anderweitig ausgestalten. Wer es lieber schlicht mag, kann die Tonwimpel selbstverständlich auch ganz pur und natürlich belassen. Ratsam ist aber auf jeden Fall, die Wimpel mit einer Schicht Klarlack zu überziehen. Dadurch wird die Oberfläche versiegelt, Schmutz haftet nicht so leicht an und bei Bedarf können die Wimpel mit einem feuchten Lappen gereinigt werden.

Die fertig gestalteten Tonwimpel müssen jetzt nur noch auf eine Schnur oder ein schönes Band aufgefädelt werden. Dafür wird die Schnur von hinten nach vorne durch ein Loch des Wimpels geschoben, auf der Vorderseite entlang geführt und durch das zweite Loch hindurch wieder auf die Rückseite gebracht. Auf diese Weise werden alle Wimpel aufgefädelt. Danach ist die Kette mit Mini-Tonwimpeln fertig und kann an der gewünschten Stelle aufgehängt werden.

Mehr Anleitungen, Tipps, Ratgeber und Vorlagen zum Töpfern:

Thema: Anleitung für eine Kette mit Mini-Tonwimpeln

Hinterlasse einen Kommentar

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag.