Töpfern - Anleitungen – Tipps und Techniken

Anleitung: Ein Spiel töpfern 

Wenn es ums Töpfern geht, denken viele im ersten Moment an Teller, Schalen und andere Geschirrteile. Aber selbst absolute Anfänger müssen sich nicht immer nur mit solchen Klassikern begnügen. Eine etwas andere Idee stellt die folgende Anleitung vor.

 

Hierbei geht es um ein Spiel, bei dem neben dem Spielfeld auch die Spielfiguren in Form von Kugeln aus Ton geformt werden.  

Dabei wird mit selbsthärtendem Ton gearbeitet, was den Vorteil mit sich bringt, dass der Ton nicht gebrannt werden muss. Gespielt werden kann das Spiel dann in mehreren Varianten und sowohl mit zwei Spielern als auch alleine.   

 

 

Ein Spiel töpfern – die Materialliste

 

·         2 Packungen selbsthärtender Ton in zwei Farben
·         Nudelholz
·         Messer
·         Lineal
·         Bleistift
·         Schraubenzieher oder ein anderer Gegenstand, bei dem der Griff einen Durchmesser von etwa 1,5cm hat
·         Klarlack
·         Backpapier oder Folie zum Abdecken der Arbeitsfläche 

 

 

 

Ein Spiel töpfern – die Anleitung

 

 

1. Schritt: das Spielfeld herstellen

 

Als erstes wird der Ton für das Spielfeld vorbereitet. Dafür werden etwa Dreiviertel von der ersten Tonpackung abgeschnitten und kurz durchgeknetet, bis die Masse weich ist. Anschließend wird der Ton auf das Backpapier gelegt und zu einer etwa 0,5cm dünnen Platte ausgerollt. Dies wird nun auch mit dem Ton in der zweiten Farbe wiederholt, allerdings werden von diesem Ton nur etwa zwei Drittel verwendet.

 

Dann wird die Tonplatte in der zweiten Farbe auf die erste Tonplatte gelegt und beide Tonplatten werden etwas zusammengedrückt. Diese doppellagige Tonplatte wird nun mehrfach zusammengefaltet und noch einmal kurz durchgeknetet. Dadurch vermischen sich die beiden Tone miteinander und es entsteht ein schönes Muster.

 

Aus diesem gemusterten Ton wird jetzt das Spielfeld angefertigt. Dazu wird der Ton zu einer etwa 2cm dicken Platte ausgerollt und mittels Messer und Lineal zu einem Quadrat mit 25cm langen Seiten zugeschnitten. Als nächstes werden mit der Bleistiftspitze die Positionen für die Vertiefungen markiert. Insgesamt erhält das Spielfeld 33 Vertiefungen.

 

Für die erste Vertiefung wird der Mittelpunkt der Tonplatte ermittelt. Von diesem Punkt aus werden 3cm nach oben gemessen und hier wird die nächste Vertiefung markiert. Nach dem gleichen Prinzip werden noch zwei weitere Markierungspunkte nach oben und drei Markierungspunkte unter dem Mittelpunkt nach unten gesetzt.

 

Die erste Reihe hat damit nun insgesamt 7 Markierungspunkte. Mit 3cm Abstand wird dann jeweils rechts und links von der ersten Reihe eine weitere Reihe aus sieben Punkten markiert. Danach werden rechts und links jeweils zwei weitere Reihen markiert, die aber nur aus drei Punkten bestehen. Mit dem Griff des Schraubenziehers werden die Markierungspunkte nun vorsichtig und gleichmäßig eingedrückt. Das fertige Spielfeld muss nun etwa eine Woche lang trocknen.

 

[Grafik-Anleitung Spiel töpfern]   

 

 

 

2. Schritt: die Spielfiguren anfertigen

 

Als Spielfiguren werden einfache Kugeln angefertigt. Hierfür wird der Rest von dem Ton in der ersten Farbe zu mehreren etwa fingerdicken Würsten gerollt. Von diesen Würsten werden anschließend 20 ebenfalls fingerdicke Scheiben abgeschnitten und diese Scheiben werden dann wie Klöße in den Händen hin- und hergerollt, bis gleichmäßige Kugeln entstanden sind.

 

Sind die 20 Kugeln in der ersten Farbe fertig, werden auf die gleiche Weise Kugeln in der zweiten Farbe geformt. Von diesen Kugeln werden jedoch etwa 35 Stück hergestellt.

 

So viele Kugeln sind zwar eigentlich nicht notwendig, aber falls einmal eine Kugel kaputt oder verlorengehen sollte, ist eine kleine Reserve vorhanden. Auch die Tonkugeln müssen nun trocknen. 

 

 

 

3. Schritt: das Spiel fertig stellen und spielen

 

Sind das Spielfeld und die Tonkugeln trocken, werden eine oder besser noch zwei Lagen Klarlack als Schutzschicht aufgetragen. Wenn auch die Lackierung trocken ist, kann gespielt werden, beispielsweise in einer der folgenden Varianten:  

 

 

1.       Spielidee:

 

Diese Spielvariante ist für zwei Spieler gedacht. Der erste Spieler erhält eine Kugel, die eine Vertiefung unterhalb der Mitte platziert wird. Der andere Spieler erhält 17 Kugeln in der anderen Farbe. Diese Kugeln werden im oberen Bereich und in den beiden kurzen Außenlinien angeordnet.

 

Der erste Spieler muss nun versuchen, möglichst viele Kugeln seines Gegenspielers zu schlagen. Dazu darf er mit seiner Kugel nach oben und unten, rechts und links sowie diagonal ziehen. Hat er eine gegnerische Kugel übersprungen, ist diese Kugel geschlagen und wird aus dem Spiel genommen. Der zweite Spieler muss versuchen, seinen Gegenspieler so in die Enge zu treiben, dass dieser keine weiteren Züge mehr machen kann.

 

Der zweite Spieler darf seine Kugeln aber nur nach vorne oder seitlich bewegen, rückwärts oder diagonal nicht. Kann der zweite Spieler nicht mehr ziehen, hat der erste Spieler gewonnen. Hat der erste Spieler nur noch fünf Kugeln übrig, hat der zweite Spieler gewonnen.  

 

 

2.       Spielidee:

 

Auch diese Spielvariante ist für zwei Spieler gedacht. Jeder Spieler erhält dabei acht Kugeln. Beide Spieler müssen nun versuchen, ihre Kugeln auf die Plätze zu bringen, wo anfangs die Kugeln des Gegenspielers saßen.

 

Dazu dürfen die Spieler ihre Kugeln auf dem gesamten Spielfeld nach oben und unten sowie rechts und links bewegen. Außerdem dürfen Kugeln des Gegenspielers auch übersprungen werden, die Kugeln bleiben aber im Spiel. Gewonnen hat der Spieler, der alle seine Kugeln als erster auf den gegnerischen Feldern platziert hat.  

 

 

3.    Spielidee:

 

Diese Spielvariante spielt ein Spieler alleine. Dabei sind alle Felder mit Kugeln besetzt, nur die Mitte bleibt frei. Der Spieler muss nun versuchen, so zu springen, dass am Ende nur noch eine Kugel auf dem Spielfeld übrig bleibt.

 

Dafür darf er die Kugeln nach vorne, nach hinten und seitlich bewegen, diagonale Züge und Sprünge über leere Felder sind aber verboten. Jede Kugel, die er überspringt, wird aus dem Spiel genommen. Ist am Ende nur noch eine Kugel übrig, hat der Spieler gewonnen. 

 

Mehr Tipps, Töpferanleitungen und Töpfervorlagen:

Thema: Anleitung – Ein Spiel töpfern

Hinterlasse einen Kommentar

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URL