Töpfern Blog

Geschenk-Idee: Brot im Tontopf

 

Wenn jemand ein neues Heim bezieht, bekommt er zum Einzug traditionell ein Brot und etwas Salz überreicht. Dies soll dem Bewohner Glück bringen und dafür sorgen, dass ihm Brot und Salz nie ausgehen. Wem es aber zu langweilig ist, einfach nur Brot und Salz zu überreichen, findet mit der folgenden Geschenkidee vielleicht eine originelle Alternative.

Hier wird nämlich ein Brot im Tontopf gebacken und der Tontopf später zur schön dekorierten Geschenkverpackung umfunktioniert. Ein herkömmlicher, natur belassener Tontopf bietet sich prima an. Zum einen hält er den Temperaturen im Backofen stand und kann somit als Backform genutzt werden. Zum anderen sieht er hübsch aus und kann zusätzlich noch ausgeschmückt werden.

Aber natürlich eignet sich das Brot im Tontopf nicht nur als Geschenk zum Einzug. Auch als nettes kleines Mitbringsel für zwischendurch und als originelle Deko für den Tisch bei einer Party macht es sich hervorragend.

 

Die Zutaten und Materialien für das Brot im Tontopf

Für den Brotteig werden

  • ·         750 Gramm Weizenmehl
  • ·         500 Gramm Roggenmehl
  • ·         1 Würfel Hefe
  • ·         ½ Liter Buttermilch
  • ·         ½ Teelöffel Salz
  • ·         Kräuter, Nüsse, getrocknete Tomaten, gedünstete Zwiebelwürfel, Knoblauch und andere Gewürze nach Geschmack und Wunsch sowie
  • ·         etwas Butter zum Einfetten

benötigt. Für die Verpackung kommen außerdem 2 Tontöpfe und Materialien zum Dekorieren dazu. Dabei bieten sich für die Deko beispielsweise Bänder oder Schleifen, Bast, Tonpapier, Stoffblüten, Küchenutensilien im Miniformat, Holzperlen oder Federn an.

Wird das Brot zum Einzug verschenkt, kann der Tontopf mit einem alten Schlüssel und einem kleinen Säckchen Salz dekoriert werden. Außerdem ist es natürlich möglich, die Tontöpfe bunt zu bemalen oder mittels Serviettentechnik zu gestalten. Der Phantasie und Kreativität sind also kaum Grenzen gesetzt. Wird eine größere Stückzahl benötigt, kann einfach mehr Teig zubereitet werden.

 

Ein Brot im Tontopf – so wird’s gemacht

Als erstes wird der Brotteig zubereitet und das Brot gebacken. Danach werden die Tontöpfe gestaltet. Ist alles fertig, kann das Brot im Tontopf verschenkt oder natürlich selbst behalten, als originelle Deko auf den Tisch gestellt und gegessen werden. Hier nun aber die Anleitung für das Brot im Tontopf Schritt für Schritt.

 

1. Schritt: den Brotteig zubereiten

Begonnen wird mit der Zubereitung des Brotteigs. Dafür wird die Buttermilch in einen Topf gegeben und leicht erwärmt. In die lauwarme Buttermilch wird dann die Hefe hineingebröselt und gut verrührt, bis sich die Hefe aufgelöst hat. In einer großen Schüssel werden nun die beiden Mehlsorten miteinander vermischt und mit dem Salz gewürzt.

In die Mehlmischung wird die Hefe-Buttermilch gegossen und die Zutaten werden zu einem glatten Teig verknetet. Wer möchte, kann nun noch Kräuter, getrocknete Tomatenstückchen, Zwiebelwürfel, etwas kleingehackten Knoblauch, Walnüsse oder andere Zutaten hinzufügen, um dem Brot einen besonders aromatischen Geschmack zu verleihen.

Der gut durchknetete Brotteig wird mit einem Tuch oder Frischhaltefolie abgedeckt und an einen warmen Ort gestellt. Dort sollte er mindestens 20 Minuten lang ruhen.

 

2. Schritt: das Brot backen

Während der Teig ruht, werden die Tontöpfe sorgfältig ausgespült und abgetrocknet. Anschließend werden sie mit etwas Butter eingefettet. Wenn der Teig schön aufgegangen ist, wird er noch einmal durchgeknetet. Dann wird der Teig in zwei Hälften geteilt. Jede Teighälfte wird zu einer Kugel geformt und in einen der eingefetteten Tontöpfe gegeben. Nun werden die Tontöpfe noch einmal mit einem Tuch oder Frischhaltefolie abgedeckt.

Der Teig sollte ein weiteres Mal gute 20 Minuten lang ruhen.

Zwischenzeitlich kann der Backofen auf 225 Grad Ober- und Unterhitze (Stufe 4 bis 5 bei einem Gasherd) vorgeheizt werden. Die Tontöpfe werden dann in den warmen Backofen gestellt und auf der mittleren Schiene 10 Minuten lang gebacken. Sind die 10 Minuten vorbei, werden die Tontöpfe aus dem Backofen herausgenommen und der Teig über Kreuz eingeschnitten. Dann wird das Brot 40 Minuten lang weitergebacken.

Nach einer Backzeit von insgesamt 50 Minuten sollte das Brot durchgebacken sein und eine schöne, goldbraune Kruste haben. Um sicherzugehen, dass das Brot fertig ist, empfiehlt sich die Stäbchenprobe.

 

3. Schritt: die Tontöpfe dekorieren

Ist das Brot gar, werden die Tontöpfe aus dem Backofen genommen, mit dem Boden nach oben auf einem Kuchengitter abgestellt und vorsichtig abgezogen. Das Brot kann nun in aller Ruhe auskühlen.

Wenn auch die Tontöpfe etwas abgekühlt sind, können sie dekoriert werden. Möglich dabei ist, sie bunt zu bemalen oder zu beschriften. Wer die natürliche Tonoptik beibehalten möchte, kann eine Schleife aus Naturbast um einen Topf binden und daran Zierelemente aus Holz befestigen. Auch farbenfrohe Bänder, die mit Minikochtöpfen und anderen Küchenutensilien, kleinen Figuren, Stoffblüten oder Federn geschmückt sind, sehen toll aus.

Werden die Tontöpfe als Deko auf den Tisch gestellt, können sie farblich passend oder auf den Anlass abgestimmt verziert werden. Als Geschenk zum Einzug sieht es klasse aus, wenn ein kleiner Beutel mit grobem Salz und ein alter, dekorativer Schlüssel an dem Tontopf festgebunden werden.

Sind die Tontöpfe fertig gestaltet, werden die Brote wieder hineingegeben.

Mehr Anleitungen, Tipps und Vorlagen:

Thema: Geschenk-Idee: Brot im Tontopf

Hinterlasse einen Kommentar

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag.