Töpferkunst

Echte Künstler unter den Töpfern spezialisieren sich oft auf einen oder ein paar Teilaspekte des Töpferns, weil sie von bestimmten Techniken und Gestaltungsformen besonders fasziniert sind und diese perfektionieren wollen. Gerade darin liegt einer der Unterschiede zum Töpfer, der für seine Kunden arbeitet, und dem ambitionierte Hobby-Töpfer: ein Künstler nimmt sich die Zeit, um seine perfekte Ausdruckform mit dem Material Ton zu finden.

 

                   Töpferkunst

 

Oberflächen zum Beispiel werden nicht nur glasiert, wie man es aus Töpferkursen kennt, sondern Künstler experimentieren mit ausgefallenen Glasurarten und versuchen durch besondere Techniken, Muster und Strukturen auf der Oberfläche ihrer Arbeiten zu schaffen. Künstler kombinieren nicht nur verschiedenfarbige Engoben oder verwenden die Raku-Technik, sondern sie kombinieren diese und andere Methoden miteinander.

 

Durch Sandstrahlen lassen sich zum Beispiel aufgeraute und plastische Oberflächen erzielen, die der Töpferkunst ein einzigartiges Aussehen verleihen. Einzigartigkeit – vor allem darum geht es schließlich bei Kunst.

 

Technik und Muster

 

Manchmal stehen Technik und Muster aber auch in Beziehung zueinander. Schichtstrukturen zum Beispiel entstehen durch übereinander gelegte Tonstreifen, die anschließend zu einem Tonobjekt übereinander geschichtet werden.

 

Diese Technik ist vor allem bei etwas größeren und dünnwandigen Gefäßen nur sehr schwer anzuwenden. Beim Ausschneiden und Übereinanderlegen der verschiedenen Tonsorten müssen die Schichten einerseits gründlich miteinander verbunden werden, damit das Objekt stabil wird und keine Risse entstehen, andererseits muss zu 100 Prozent sauber gearbeitet werden, denn sobald sich die Farben vermischen, wird das Muster gestört und wirkt verschmiert.

 

Solche Gefäße müssen in schwierigen Fällen über mehrere Wochen verteilt hergestellt werden, weil immer wieder Schichten trocknen müssen, damit keine Risse oder Instabilität entstehen.

 

Brennmethoden

 

Besonders das urwüchsige Aussehen und die Natürlichkeit des Werkstoffes Ton werden von vielen Künstlern betont.

 

Das Brennen von Töpferkunst nach der Raku-Technik wird dann zum Beispiel nicht einfach nach Anleitung umgesetzt, sondern die Töpfer experimentieren mit verschiedenen Brennmethoden, um ein optimales Ergebnis zu erzielen.

 

Glasierte und unglasierte Flächen wechseln sich miteinander ab, so dass die Vielfältigkeit des Materials an einem Werkstück deutlich wird. So ist der Ton am Ende kaum wieder zu erkennen, weil er immer anders aussieht.

 

Videodokumentation über Töpferkunst:

 

 

Mehr Tipps und Anleitungen zum Töpfern:

Thema: Töpferkunst

Hinterlasse einen Kommentar

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URL