Töpfern Blog

Hilfsmittel beim Töpfern:

Reparaturmasse,

Glasurleim und Dichtungsmittel

 

Im Prinzip bedarf es nicht vieler Materialien, um zu töpfern. Strenggenommen reichen etwas Ton und eine gute Idee schon aus, denn zum Formen können die Finger verwendet werden. Aber natürlich können auch beim Töpfern verschiedenste Werkzeuge zum Einsatz kommen, angefangen bei Schneide- und Formwerkzeugen über Glasuren und Pinsel bis hin zur Töpferscheibe.

Ähnlich wie Malmittel beim Malen gibt es zudem auch beim Töpfern einige Hilfsmittel, zu denen unter anderem Reparaturmasse, Glasurleim und Dichtungsmittel gehören.

 

Hilfsmittel beim Töpfern: Reparaturmasse

Reparaturmasse wird verwendet, um Beschädigungen auszubessern. Meist handelt es sich bei den Beschädigungen um Risse, die im Zuge des Rohbrands entstanden sind. Aber auch abgebrochene Teile können mittels Reparaturmasse wieder an der Töpferarbeit befestigt werden.

Je nach Hersteller kann es geringfügige Unterschiede bei der Verwendung von Reparaturmasse geben, grundsätzlich gestaltet sich die Vorgehensweise jedoch wie folgt:

  • ·         Als erstes wird der rohgebrannte Scherben von Staub befreit. Außerdem wird die Reparaturmasse gut durchgemischt und aufgerührt.

 

  • ·         Dann wird die Reparaturmasse so aufgetragen, dass die Risse ausgefüllt sind. Die Masse wird also nicht einfach nur auf die Töpferarbeit gestrichen, sondern in die Risse hineingedrückt. Soll ein abgebrochenes Teil angeklebt werden, wird eine kleine Menge der Masse auf beide Auflageflächen gegeben. Anschließend werden das abgebrochene Teil und die Töpferarbeit vorsichtig und mit mäßigem Druck wieder zusammengesetzt.  

 

  • ·         Ist die Reparatur abgeschlossen, wird die überschüssige Masse entweder mit einem feuchten Tuch abgenommen oder vorsichtig abgeschliffen.

 

  • ·         Anschließend wird die Töpferarbeit mit einer Glasur überzogen und der Glasurbrand durchgeführt. Reparaturmassen sind dabei meist für Brenntemperaturen bis zu 1350 Grad geeignet.

Reparaturmassen können alkalische chemische Zusätze enthalten und daher leicht ätzend sein. Bei der Verwendung der Massen sollten deshalb die Haut und die Augen geschützt werden.

 

Hilfsmittel beim Töpfern: Glasurleim

Glasurleim wird zum einen als Bindemittel und zum anderen
als Verdickungs- und Schwebemittel verwendet:

 

  • ·         Als Bindemittel fungiert Glasurleim als eine Art Klebstoff für Glasuren, Engoben und Farben. Dabei verhindert Glasurleim, dass sich die aufgetragene Glasur während des Glasurbrandes abrollt. Außerdem erhöht Glasurleim die Grifffestigkeit der Glasur auf dem Scherben. Soll eine noch nicht gebrannte Glasur mit Dekorfarben bemalt werden, sorgt Glasurleim dafür, dass die Farben nicht so leicht verwischen.

 

  • ·         Als Verdickungs- und Schwebemittel wird Glasurleim dünnflüssigem Tonschlicker hinzugefügt, um zu verhindern, dass sich schwerere Bestandteile der Glasur absetzen. Glasurleim kann aber auch zusammen mit einem Stellmittel verwendet werden, wobei der Glasurleim in diesem Fall die Wirkung des Stellmittels erhöht.

Glasurleim wird den Glasuren, den Engoben, der Masse oder dem Tonschlicker entweder in trockenem Zustand oder in Anmachwasser gelöst hinzugefügt. In trockenem Zustand wird der Glasurleim jedoch nicht die ganze Zeit über mit gemahlen, sondern erst nach Abschluss des Mahlvorgangs beigemischt.

Wird der Glasurleim gelöst verwendet, wird die benötigte Menge in kaltes Wasser eingestreut. Anschließend wird das Anmachwasser regelmäßig durchgerührt und nach etwa einer halben Stunde ist die Lösung fertig.

Für Glasuren, Engoben und Dekorfarben wird meist eine 0,5- bis 2prozentige Lösung angesetzt, als Zugabe für Massen und Tonschlicker werden je nach gewünschter Viskosität Lösungen mit bis zu 2,5 Prozent verwendet.   

Bei Glasurleim handelt es sich im Normalfall um ein organisches Produkt. Im trockenen Zustand ist Glasurleim praktisch unbegrenzt haltbar, im feuchten Zustand kann sich jedoch nach einiger Zeit Fäulnis bilden. Eine Glasur oder Engobe wird dadurch zwar nicht beeinflusst, allerdings verliert der Glasurleim seine Bindewirkung. Deshalb ist es nicht ratsam, Lösungen oder versetzten Tonschlicker in größeren Mengen auf Vorrat zu lagern.

 

Hilfsmittel beim Töpfern:

Dichtungsmittel

Dichtungsmittel wird verwendet, wenn Vasen und andere Gefäße wasserundurchlässig gemacht werden sollen. Dabei hinterlässt das Dichtungsmittel einen leichten, seidigen Glanz, verändert die Optik der Tonarbeit ansonsten aber nicht.

Bei der Verwendung von Dichtungsmittel sind die Anweisungen des Herstellers maßgeblich, im Allgemeinen wird jedoch folgendermaßen vorgegangen:

  • ·         Die Töpferarbeit, die abgedichtet werden soll, sollte nicht ganz kalt sein, sondern möglichst Zimmertemperatur haben. Außerdem muss das Werkstück trocken und staubfrei sein.

 

  • ·         Ist die Töpferarbeit nicht glasiert, wird das Dichtungsmittel pur oder mit nur wenig Wasser verdünnt verwendet. Handelt es sich um ein glasiertes Werkstück, wird eine Lösung aus einem Teil Dichtungsmittel und einem bis vier Teilen Wasser angemischt. Als Faustregel dabei gilt, dass das Dichtungsmittel umso stärker mit Wasser verdünnt werden muss, je feiner die Poren oder Risse sind.

 

  • ·         Nachdem das Dichtungsmittel sorgfältig aufgerührt wurde, wird es aufgetragen. Meist reicht es dabei aus, das Gefäß einmal gründlich auszuschwenken oder das Gefäß mit dem Mittel zu füllen und einen kurzen Moment stehen zu lassen.  

 

  • ·         Das Dichtungsmittel dringt in die Poren und Risse ein. Nach dem Aushärten ist das Gefäß dann abgedichtet. Sollte auf der Glasur ein Film entstehen, ist dies ein Zeichen dafür, dass die Mischung mit zu wenig Wasser verdünnt war oder dass sie zu lange in dem Gefäß belassen wurde.

Vasen und Gefäße, die mit Dichtungsmittel behandelt wurden, dürfen nicht noch einmal gebrannt werden. Zudem wird Dichtungsmittel für dekorative Gefäße verwendet. Für Töpfe, Schalen, Tassen und andere Gefäße, die mit Lebensmitteln oder heißen Getränken in Kontakt kommen, ist es nicht geeignet.

Mehr Anleitungen und Tipps zum Töpfern:

Thema: Töpfern Reparaturmasse – Glasurleim und Dichtungsmittel

Hinterlasse einen Kommentar

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag.