Töpfern Techniken

Für Anfänger eignet sich am besten die Aufbautechnik, um sich dem Hobby Töpfern zu nähern. Bei der Anleitung für die Aufbautechnik geht es im Grunde immer darum, aus einzelnen Platten, Streifen oder Wülsten ein Objekt zusammenzusetzen bzw. aufzubauen. Basis ist meistens eine glattausgerollte Fläche aus Ton.

 

                    Töpfern Techniken

 

Diese Fläche ist entweder rund oder eckig oder hat sonst eine beliebige Form. Sie gibt die Form des Gefäßes vor. An den Rändern der Tonplatte schichtet der Hobby-Töpfer dann die einzelnen Tonstreifen, Wülste oder Platten übereinander. Wenn die gewünscht Höhe erreicht ist verbindet man die einzelnen Bestandteile an den Ecken miteinander bzw. man glättet die Form, bis sich die gewünschte Rundung ergibt. Anschließend streicht man die Unebenheiten glatt und arbeitet, falls gewünscht, noch ein Muster ein.

 

Gerade bei größeren Töpfen oder Krügen ist die Wulsttechnik zu empfehlen, da diese eine ausreichende Stabilität gewährleitstet.

 

Die Aushöhltechnik

 

Für die Stabilität ist es außerdem wichtig, die Tonwülste gründlich glatt zu streichen. Eine ebenfalls einfache Technik beim Töpfern ist die Aushöhltechnik. Dabei formt man mit den Händen eine Kuhle in einen Tonklumpen oder Tonblock. Diese Kuhle vertieft man immer weiter, bis sich ein ausreichend großer Hohlraum ergibt.

 

Dabei sollte man darauf achten, dass die Außenwände und der Boden des geformten Objekts nicht zu dick sind, denn das kann beim anschließenden Brennen zu Problemen führen. Ein dicker Tonklumpen- oder Brocken kann beim Brennvorgang reißen oder platzen. Auch mit der Aushöhltechnik lassen sich größere, stabile Objekte formen.

 

Das Töpfern mit einer Töpferscheibe ist die wohl bekannteste Technik beim Töpfern. Damit sich das Gefäß auf der Scheibe nicht in eine Richtung verzieht, sondern wirklich gleichmäßig rund wird, bedarf es einiger Übung.

 

Anfänger sollten sich hier nicht entmutigen lassen und einfach immer weiter üben. Somit gibt es also unterschiedliche Möglichkeiten, um verschiedenste Gebrauchs- und Dekorationsgegenstände zu töpfern. Techniken spielen dabei eine Rolle, der andere Aspekt ist jedoch der verwendete Ton. Ton ohne Schamotte eignet sich zum Beispiel nur für kleinere Gefäße. Schamotte ist schrühgebrannter Ton in Pulverform.

 

Auch bei den Tonmassen mit Schamotte gibt es große Unterschiede, weshalb man sich bereits vor dem Töpfern über die Eigenschaften des Tons informieren sollte.

 

Mehr Anleitungen und Tipps zum Töpfern:

Thema: Töpfern Techniken 

Hinterlasse einen Kommentar

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URL