Tonarbeiten

Mit dem Begriff Tonarbeiten verbinden die meisten erwachsenen Menschen Erinnerungen an ihre Schulzeit oder die ihrer Kinder. Sie denken dann an nach Anleitung ungelenk geformte Schalen und kleine Männchen aus Ton mit großen runden Köpfen und knubbeligen Augen.

Das sind zwar auch Tonarbeiten, doch aus dem Material Ton lassen sich, mit genug Fantasie und ein wenig Geschick, auch beeindruckende Kunstobjekte herstellen. Aus Ton kann man zum Beispiel filigrane Blumen als Türschmuck formen oder Menschen, deren Mimik und Gestik in ihrer Genauigkeit an die Werke großer Bildhauer erinnert.

Der besondere Vorteil an dem Werkstoff Ton ist allerdings, dass man ihn fast überall verarbeiten kann und dass keine nennenswerten technischen Vorkenntnisse notwendig sind, um ein gutes Ergebnis zu erhalten. Da Ton witterungsbeständig ist, können geübte Bastler aus ihm auch große Objekte für den Garten oder den Balkon herstellen.

 

Große Stelen aus vielen einzelnen, bunten Tonkugeln, die an einem Holz- oder Metallstab übereinander geschichtet werden, sind mittlerweile zu einem beliebten Blickfang avanciert. Ton lässt sich auch hervorragend mit anderen Materialien kombinieren.

Wer einen Vogel aus Ton anfertigt, der kann zum Beispiel die dünnen Beinchen aus Draht herstellen. Besonders faszinierend ist nicht nur ein Materialmix, sondern auch Farbe, die die Struktur der selbst gefertigten Arbeit unterstreicht. Wer Einbuchtungen in einem abstrakten Objekt durch dunkle Töne hervorhebt und durch Effektglasur auf der übrigen Oberfläche ein buntes Spiel von Farben erzielt, dessen Objekt wird schließlich einen sehr plastischen Eindruck machen.

 

Traditionelle mexikanische Tonarbeiten

 

Schöne Anregungen für den Einsatz bunter Farbe auf Keramik liefern zum Beispiel traditionelle mexikanische Tonarbeiten. Gerade japanische Töpferware zeigt wiederum, dass man auch mit wenigen, aufeinander abgestimmten Farben und ganz einfachen Formen beeindruckende Objekte aus Ton schaffen kann.

Durch eine spezielle Technik beim Brennen und eine dazu passende Glasur entstehen bei der japanischen Raku-Technik Muster und Strukturen auf der Oberfläche der Keramik, die die Verschmelzung von Erde und Feuer im Brennofen auf geradezu magisch anmutende Weise widerspiegeln. Auch bei diesen künstlerischen Objekten handelt es sich um Tonarbeiten.

 

Mehr Anleitungen und Tipps zum Töpfern:

Thema: Tonarbeiten

Hinterlasse einen Kommentar

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URL