Anleitung: Untersetzer im Terrazzo-Look

Anleitung: Untersetzer im Terrazzo-Look

Untersetzer im Terrazzo-Look sind derzeit sehr angesagt. Schließlich haben die Untersetzer nicht nur eine praktische Funktion, sondern sie sehen auch dekorativ aus und zaubern ein bisschen mediterranes Urlaubsfeeling auf den Tisch. In Deko- und Einrichtungsläden sind die bunten Untersetzer aber ziemlich teuer.

Anleitung Untersetzer im Terrazzo-Look

Dabei lassen sie sich ganz einfach selbst herstellen. Und das Töpfern macht nicht nur viel Spaß, sondern ermöglicht auch, die Farben und das Format selbst auszuwählen.

In dieser Anleitung erklären wir, wie mit wenigen Handgriffen tolle Untersetzer im Terrazzo-Look entstehen.

Die Materialien für Untersetzer im Terrazzo-Look

  • lufthärtender Ton in Weiß oder Schwarz

  • ofenhärtende Modelliermasse in den gewünschten Farben

  • Nudelholz

  • Teppichmesser

  • Karton oder Teller als Schablone

  • feines Schleifpapier

  • Klarlack und Pinsel

Die Anleitung für Untersetzer im Terrazzo-Look

Die Untersetzer bestehen aus zwei verschiedenen Materialien. Die Basis bildet lufthärtender Ton. Er ist in weiß und in schwarz erhältlich. Für die bunten Farbakzente sorgen kleine Stücke aus ofenhärtender Modelliermasse. Sie gibt es in unzähligen Farben.

Dadurch können die Farbzusammenstellungen für die Untersetzer ganz nach dem persönlichen Geschmack gestaltet werden.

Sind die Materialien besorgt, kann es losgehen!:

  1. Schritt: die ofenhärtende Modelliermasse verarbeiten

Zuerst werden die kleinen, bunten Stückchen angefertigt, die den Untersetzern später den typischen Terrazzo-Look verleihen.

Dazu wird eine kleine Menge von einer ofenhärtenden Modelliermasse genommen und durchgeknetet. Dadurch wird die Masse weich und leichter formbar. Anschließend wird die Masse ganz dünn ausgerollt. Die Form spielt dabei keine Rolle.

Denn die Masse wird nachher ohnehin in kleine Stücke gebrochen. Wichtig ist nur, dass die ausgerollte Platte wirklich dünn ist, mehr als 1 bis 2 mm sollten es nicht sein.

Die ausgerollte Masse wird dann auf mit Backpapier ausgelegtes ein Backblech gegeben. Danach werden die Modelliermassen in den weiteren Wunschfarben ebenfalls ganz dünn ausgerollt.

Ist das Backblech voll, werden die bunten Platten nach Herstellerangabe im Backofen ausgehärtet. Meist erfolgt das eine halbe Stunde lang bei 110 Grad Celsius.

Sind die Modelliermassen gebacken und ausgekühlt, werden sie in kleine Stückchen zerteilt. Da die Platten sehr dünn sind, lassen sie sich gut mit den Händen zerbrechen. Für noch kleinere Stückchen können die Massen aber auch mit dem Teppichmesser oder einer Zange zerteilt werden.

  1. Schritt: den lufthärtenden Ton ausrollen

Weiter geht es mit dem lufthärtenden Ton. Davon wird eine Scheibe abgeschnitten und durchgeknetet. Auf diese Weise werden mögliche Lufteinschlüsse entfernt und die Masse wird geschmeidiger.

Anschließend wird der Ton zu einer etwa 5 mm dicken Platte ausgerollt. Wichtig dabei ist, dass die Platte gleichmäßig stark wird. Andernfalls würden später die abgestellten Gegenstände schief stehen.

Tipp:

Zwei 5 mm starke Holzleisten sind ein gutes Hilfsmittel beim Ausrollen. Sie werden rechts und links neben den Ton gelegt. Anschließend wird der Ton dazwischen ausgerollt.

  1. Schritt: die Untersetzer im Terrazzo-Look gestalten

Sind die bunten Stückchen und die Tonplatte vorbereitet, können die Untersetzer gestaltet werden. Dafür wird zuerst die Form des Untersetzers mit dem Messer leicht in den Ton geritzt.

Tipp:

Wenn mehrere Untersetzer angefertigt werden, die alle die gleiche Größe haben sollen, ist eine Schablone praktisch. Dabei kann die Schablone aus einem Stück Karton ausgeschnitten werden. Für runde Untersetzer eignet sich auch ein Teller, eine CD oder ein ähnlicher Gegenstand als Schablone.

Auf dem markierten Feld werden nun die bunten Stückchen verteilt. Sie werden aber noch nicht in den Ton gedrückt, sondern zunächst nur lose aufgelegt.

Wie viele Stückchen in welchen Farben verteilt werden, bleibt natürlich dem eigenen Geschmack überlassen. Weil die Stückchen nur lose aufliegen, können sie auch wieder abgenommen und anders hingelegt werden.

Gefällt die Anordnung, werden die bunten Tonstückchen in den Ton gedrückt. Dafür wird mit dem Nudelholz leicht über den Ton gerollt. Leicht deshalb, weil die kleinen Tonstückchen durch zu viel Druck brechen könnten.

Außerdem soll die Tonplatte nicht an Stärke verlieren. Sollten nach dem Walzen noch einzelne Tonstückchen herausstehen, können sie vorsichtig mit dem Finger oder dem Messer in den Ton gedrückt werden.

Ist ein Untersetzer fertig gestaltet, wird die Schablone erneut aufgelegt. Mit dem Teppichmesser kann der Untersetzer dann ausgeschnitten werden. Danach muss der Ton aushärten. Das dauert ungefähr zwei bis drei Tage.

  1. Schritt: die Untersetzer lackieren

Nachdem die Untersetzer komplett durchgetrocknet sind, können kleine Unebenheiten bei Bedarf mit feinem Schleifpapier abgeschmirgelt werden.

Tipp:

Wer seine Untersetzer besonders edel gestalten möchte, kann sich eine Metall-Transferfolie besorgen. Die Folie gibt es in Silber und in Gold. Für tolle Glanzeffekte wird etwas Anlegemilch auf den Untersetzer aufgetragen, die Folie aufgelegt, gut angedrückt und dann wieder abgezogen.

Die Folie wird also ähnlich verarbeitet wie Blattgold, nur ist die Transferfolie die deutlich kostengünstigere Alternative.

Zum Schluss sollten die Untersetzer noch mit Klarlack versiegelt werden. Der Klarlack sorgt zum einen dafür, dass die Untersetzer gut gereinigt werden können.

Zum anderen lässt der Klarlack die Farben der kleinen Tonstückchen leuchten und verleiht der Oberfläche einen leichten Glanz. Wenn der Klarlack trocken ist, sind die Untersetzer im Terrazzo-Look fertig!

Noch ein Beispiel für Terrazzo-Keramik:

Mehr Ratgeber, Tipps, Vorlagen und Anleitungen:

Thema: Anleitung: Untersetzer im Terrazzo-Look

Anzeige
Twitter

Redaktion

Inhaber bei Internetmedien Ferya Gülcan
Maike Wetzold, geboren 1969, Lehrerin für das Unterrichtsfach Werken, sowie Tobias Naue, Baujahr 1974, (Keramikmeister), sowie Ferya Gülcan, Betreiberin und Redakteurin dieser Webseite, schreiben hier Wissenswertes zum Thema Töpfern, Ton und Keramik. Anleitungen, Übungen , Vorlagen und Fachwissen für Groß und Klein, sowie für Schule und Hobby.
Redaktion
Twitter

Veröffentlicht von

Redaktion

Maike Wetzold, geboren 1969, Lehrerin für das Unterrichtsfach Werken, sowie Tobias Naue, Baujahr 1974, (Keramikmeister), sowie Ferya Gülcan, Betreiberin und Redakteurin dieser Webseite, schreiben hier Wissenswertes zum Thema Töpfern, Ton und Keramik. Anleitungen, Übungen , Vorlagen und Fachwissen für Groß und Klein, sowie für Schule und Hobby.

Kommentar verfassen