Basisanleitung für Schmuckschalen aus Ton

Basisanleitung für Schmuckschalen aus Ton

Seit einiger Zeit erlebt Ton ein riesiges Comeback. Und dafür gibt es auch einige gute Gründe. So ist Ton ein Material, das sich einfach und sehr vielseitig verarbeiten lässt. Es bietet Raum für Kreativität und eignet sich für Arbeiten mit Kindern genauso wie für Projekte mit Senioren. Die hergestellten Produkte können schlicht und natürlich belassen, modern und zeitlos gestaltet oder sehr aufwändig, verspielt und dekorativ ausgearbeitet werden.

Anzeige

Basisanleitung für Schmuckschalen aus Ton

Zum großen Aufschwung hat aber sicherlich auch der sogenannte Soft-Ton beigetragen. Soft-Ton ist eine Tonmasse, die wie herkömmlicher Ton bearbeitet wird, im Unterschied dazu aber nicht gebrannt werden muss.

Stattdessen härtet Soft-Ton von alleine an der Luft aus. Dadurch wird das Töpfern auch zu Hause möglich.

Zu den beliebtesten Objekten, die aus Ton gefertigt werden, gehören kleine Schmuckschalen. Schließlich sehen sie nicht nur hübsch aus, sondern haben auch einen praktischen Nutzen und eignen sich hervorragend als Geschenk.

In diesem Beitrag zeigen wir eine Basisanleitung für Schmuckschalen aus Ton!

Die Materialien für Schmuckschalen aus Ton

  • Soft-Ton

  • Messer

  • Nudelholz

  • Ausstecher

  • Schüsseln, Schalen oder Teller

  • Frischhaltefolie

  • Schleifpapier

  • Tondicht für die Versiegelung

  • Pinsel

Je nachdem, wie die Schmuckschalen gestaltet werden sollen, werden außerdem Stempel, Spitzendeckchen, Gräser, Blätter und andere Utensilien aus dem Haushalt benötigt. Wer die Schalen farbig haben möchte, arbeitet am besten mit Acrylfarben.

Die Basisanleitung für Schmuckschalen aus Ton

Es gibt unzählige Möglichkeiten, wie kleine Schmuckschalen getöpfert werden können. In unserer Basisanleitung beschreiben wir deshalb die grundlegende Vorgehensweise. Sie beschreibt die wesentlichen Arbeitsschritte und liefert Anregungen. Die Ausgestaltung bleibt dann der eigenen Kreativität überlassen und bietet jede Menge Raum für eigene Ideen.

Schritt 1: den Ton ausrollen

Zunächst ein Stück Ton abschneiden. Dafür gibt es zwar spezielle Werkzeuge, ein einfaches Messer erfüllt aber den gleichen Zweck. Den Tonblock, der nicht benötigt wird, wieder verschließen oder in ein feuchtes Tuch einschlagen, damit die Ränder nicht eintrocknen.

Den abgeschnittenen Ton einmal gut durchkneten. Dadurch entweichen mögliche Luftbläschen und die Masse wird geschmeidiger. So lässt sie sich besser verarbeiten.

Anschließend den Ton mit dem Nudelholz zu einer gleichmäßigen Platte ausrollen. Die Platte sollte mindestens einen halben Zentimeter stark sein, denn der Ton zieht sich beim Trocknen noch etwas zusammen. Das Schälchen könnten zu fragil werden, wenn der Ton zu dünn ausgerollt war.

Besucher lesen auch gerade folgenden Beitrag:  Windlichter mit Lochmuster töpfern - so geht's

Schritt 2: die Tonplatte dekorieren

Wer seine Schmuckschale ganz schlicht lassen möchte, kann diesen Schritt überspringen. Ansonsten kann der Ton jetzt mit einem Muster versehen werden. Dabei können die verschiedensten Dinge zum Einsatz kommen.

So ist zum Beispiel möglich, Gräser, Blätter, Kräuter, Spitzendeckchen oder Obstnetze auf die Tonplatte zu legen und einmal mit dem Nudelholz darüber zu walzen. Nach dem Abnehmen ist der Abdruck im Ton sichtbar.

Eine andere Möglichkeit ist, mit einem Stempel Motive in den Ton zu drücken. Auch mit einem Kamm oder einer Gabel können Streifen- und Karomuster in den Ton geritzt werden. Für ein Punktemuster wiederum können mit einem Strohhalm Kreise in den Ton gedrückt werden. Wird der Strohhalm ganz durchgestochen, entsteht ein Lochmuster.

Schritt 3: den Ton zuschneiden

Hat die Tonplatte die gewünschte Optik, kann sie für die Schale zugeschnitten werden. Dazu können Ausstecher in verschiedenen Formen zum Einsatz kommen.

Wer keinen passenden Ausstecher hat, kann auch einen Teller, ein Glas, eine Schüssel oder einen anderen Haushaltsgegenstand als Schablone verwenden. Genauso ist natürlich möglich, den Ton frei Hand zuzuschneiden.

Sind die Kanten nach dem Zuschnitt ausgefranst, können sie mit einem angefeuchteten Finger geglättet werden. Dazu den Finger in sauberes Wasser tauchen und vorsichtig über die Schnittkanten streichen, bis diese schön gleichmäßig sind.

Schritt 4: die Schale formen

Nun eine Schale, eine Schüssel oder einen Teller mit Frischhaltefolie auslegen. Dann die Tonplatte hineinlegen und leicht andrücken, damit sie die Form der Vorlage annimmt.

Der Ton muss aber nicht unbedingt in die Vorlage gelegt werden. Genauso ist möglich, die Vorlage umzudrehen und die Tonplatte darauf zu positionieren. Ob die verzierte Seite der Tonplatte die Innen- oder die Außenseite der Schmuckschale ergibt, bleibt dem eigenen Geschmack überlassen.

Wichtig ist, dass die Frischhaltefolie nicht angefeuchtet wird. Die Folie soll verhindern, dass der Ton an der Vorlage haftet. Ist die Folie feucht, würde aber genau das passieren.

Nun muss der Ton trocknen. Je nach Größe und Dicke der Tonplatte dauert das zwei bis fünf Tage. Dass der Ton ausgehärtet ist, ist daran zu erkennen, dass er hart ist und sich weiß verfärbt hat.

Bei einigen Tonsorten ist es möglich, das Trocknen zu beschleunigen, indem der Ton im Backofen gebrannt wird. Die genaue Anleitung dazu steht auf der Verpackung.

Besucher lesen auch gerade folgenden Beitrag:  Anleitung für chice Vasen - auch für Anfänger!

Schritt 5: die Schmuckschale versiegeln

Nach dem Trocknen kann die Schmuckschale einen rauen Rand oder irgendwo kleine Unebenheiten haben. Dies lässt sich mit Schleifpapier beseitigen. Den Schleifstaub dann mit einem feuchten Tuch abwischen.

Wer möchte, kann seine Schmuckschale mit Acrylfarben bemalen. Sehr schöne Effekte entstehen, wenn die Farbe mit dem Pinsel aufgetragen und dann mit einem feuchten Schwamm wieder abgenommen wird.

So bleibt die Farbe nämlich nur in den Vertiefungen und ein Muster im Ton kommt besonders gut zur Geltung.

Soft-Ton härtet zwar aus, ist aber nicht wasserdicht. Deshalb sollte die Schmuckschale mit sogenanntem Tondicht versiegelt werden. Die Versiegelung wird mit dem Pinsel aufgetragen und bewirkt, dass der Ton wasserabweisend ist.

Die Schale ist dadurch zwar nicht so dicht wie gebrannter und glasierter Ton, kann bei Bedarf aber feucht abgewischt werden. Für eine dekorative Schmuckschale reicht diese Versiegelung aus.

Wenn die Versiegelung trocken ist, ist die selbst getöpferte Schmuckschale fertig!

Mehr Anleitungen, Tipps und Ratgeber:

Thema: Basisanleitung für Schmuckschalen aus Ton

Redaktion
Twitter

Veröffentlicht von

Redaktion

Maike Wetzold, Lehrerin für das Unterrichtsfach Werken, Tobias Naue (Keramikmeister), die Youtuberin Sevilart ( Kreativ- Deko- & Bastelvideos), sowie Ferya & Christian Gülcan, Betreiber/in und Redakteur/in dieser Webseite und Inhaber von koozal Design ( Kunst, Malerei, Import & Handel getöpfertes Kunsthandwerk), schreiben hier Wissenswertes zum Thema Töpfern, Ton und Keramik. Anleitungen, Übungen, Vorlagen und Fachwissen für Groß und Klein, sowie für Schule und Hobby.

Kommentar verfassen

blank