Grundausstattung für das Töpfern

Übersicht zur Grundausstattung für das Töpfern 

Das Töpfern gehört zu den Hobbys, durch die es nicht nur möglich ist, schöne, dekorative und kreative, sondern auch praktische und nützliche Gegenstände herzustellen. Dabei blickt das Handwerk des Töpferns auf eine schon sehr lange Geschichte zurück.  

Die ersten getöpferten Vorratsgefäße stammen aus der Jungsteinzeit, in der sich der Ackerbau entwickelte. Schon damals waren die Gefäße verziert, hatten also nicht nur einen praktischen Nutzen, sondern dienten vermutlich auch der Dekoration.

Im antiken Griechenland und im alten China entwickelte sich das Töpfern zu einer wahren Kunstform, die immer weiter verfeinert wurde. Wer heute an das Töpfern denkt, hat meist einen Kunsthandwerker vor Augen, der in seinem kleiner Werkstatt sitzt und Gegenstände aus Ton mithilfe einer Töpferscheibe formt. 

Allerdings kennt das Töpfern auch zahlreiche andere Techniken, die ohne die Töpferscheibe auskommen und sich vor allem für Anfänger deutlich besser eignen. Um mit dem Töpfern zu beginnen, werden nur wenige Gegenstände und Hilfsmittel benötigt.  

 

Hier eine Übersicht zur Grundausstattung fürs Töpfern: 

 

        Ton.  

Das Wichtigste beim Töpfern ist natürlich der Ton.  

Welche Tonsorte verwendet wird, hängt in erster Linie davon ab, welche Art von Gegenstand getöpfert werden soll und welche Töpfertechnik dabei eingesetzt wird.  

Einige Tonsorten eignen sich besonders gut, wenn der Ton von Hand bearbeitet wird, also Techniken wie die Plattentechnik, die Wulsttechnik oder die Dramendrucktechnik zum Einsatz kommen. Andere Tonsorten sind vor allem für das Drehen auf der Töpferscheibe gedacht. 

 

        Werkzeuge.  

Als Grundausstattung werden ein Schneidedraht, eine Modellierschlinge, eine Drehschiene und ein Schwamm benötigt. Zum Anrauen der Stellen, an denen zwei Teile miteinander verbunden werden, genügen eine Gabel oder eine Zahnbürste.  

Neben fertig gekauften Werkzeugen können die meisten Töpferwerkzeuge auch selbst gebastelt oder Dinge aus dem Haushalt zweckentfremdet werden. Wird häufiger getöpfert, können nach und nach weitere Werkzeuge dazugekauft werden, wobei die meisten Töpfer mit gekauften und mit selbst hergestellten Werkzeugen arbeiten. 

 

 

        Töpferscheibe.  

Wer zu Hause Drehkeramik herstellen möchte, muss sich früher oder später eine eigene Töpferscheibe zulegen.  

Diese gibt es in drei Varianten. Elektrodrehscheiben werden in unterschiedlichen Größen angeboten, professionellere Drehscheiben verfügen über einen Sitz, sind höhenverstellbar und mit einem Fußpedal ausgestattet.  

Fußdrehscheiben werden mithilfe einer Kurbelwelle oder per Pedal angetrieben und Schwungmassen-Drehscheiben verfügen über ein schweres, großes Schwungrad, das mit den Füßen oder durch einen Stock in Bewegung gebracht wird.

 

 

        Brennofen 

Es gibt viele Möglichkeiten, wohin die eigenen Töpferwaren zum Brennen gebracht werden können. Insofern lohnt es sich für die meisten Hobbytöpfer nicht, einen eigenen Brennofen zu kaufen, der nicht nur in der Anschaffung recht teuer ist und einen geeigneten Aufstellort benötigt, sondern auch recht hohe Energiekosten verursacht.

 

Mehr Anleitungen und Tipps zum Töpfern:

Thema: Übersicht zur Grundausstattung für das Töpfern 

Teilen:

Kommentar verfassen