Brennofen Töpfern

Brennofen zum Töpfern

Ein eigener Brennofen ― das ist eine Anschaffung, die gut überlegt werden sollte. Wer ein neues Gerät kaufen möchte, der muss im Normalfall mit mindestens 1.000 Euro oder noch deutlich mehr rechnen. Dabei handelt es sich aber lediglich um Brennöfen für den Hobbybedarf. Professionelle Öfen, die deutlich größer sind und höhere Temperaturen erreichen, kosten ein Vielfaches.

 

Da die Elektroöfen zudem meistens recht schwer sind, ist es natürlich auch nicht einfach, ein Modell gebraucht über die bekannten Verkaufsplattformen im Internet zu bestellen, denn die Versandkosten sind hier natürlich sehr hoch. Gasöfen dürften für die meisten Hobby-Töpfer auch keine Alternative darstellen, denn sie sind im Normalfall noch teurer und die Auswahl ist nicht so groß.

 

Wer einen eigenen Brennofen für seine Töpferarbeiten kaufen möchte, der muss sich vorher sicher sein, dass er zu Hause einen Raum für den Ofen hat, den man ausreichend belüften kann. Beim Brennen entstehen unangenehme Gerüche und der Raum heizt sich stark auf, da der Ofen auch an der Außenseite warm wird.

 

Toplader-öfen, Frontladeröfen und Kammeröfen

 

Unter den Elektroöfen sind die kleineren, runden Toplader-Öfen meistens etwas günstiger und haben ein etwas geringeres Fassungsvermögen. Für ein wenig mehr Geld bekommt man einen Brennofen Töpfern, der vorne durch eine Tür hindurch beladen werden kann.

 

Diese Frontlader- oder Kammeröfen sind praktischer, weil man dort Dinge leichter übereinander stapeln kann und weil man beim Beladen vor dem Brennen einfach mehr Übersicht hat. Mit Platten, die man im Ofen nach Anleitung, etwa vergleichbar mit einem Regal übereinander schichten kann, gewinnt man Platz und die einzelnen Werkstücke backen beim Glasurbrand nicht aneinander fest.

 

Raku-Brand

 

Der Fachhandel bietet auch spezielle Öfen für das Brennen von Raku-Arbeiten an. Diese Öfen sind etwas günstiger und leichter, denn beim Raku-Brand müssen keine so hohen Temperaturen erreicht werden und der Ofen muss die Höchsttemperatur auch nur über einen kurzen Zeitraum halten.

 

Wer gerne in der Raku-Technik töpfert, sollte sich die Anschaffung eines solchen Spezialofens auch im Hinblick auf die geringeren Anschaffungskosten und den geringeren Energieverbrauch überlegen. Raku-Öfen sind außerdem leichter zu transportieren. 

 

 

Mehr Anleitungen und Tipps zum Töpfern:

Thema: Brennofen Töpfern 

Teilen:

Kommentar verfassen