Töpfer Ton

Töpfer Ton

Im Handel gibt es ganz unterschiedlichen Ton. Dabei stellt sich allerdings weniger die Frage, ob es sich um guten oder schlechten Ton handelt, sondern vielmehr, ob sich der jeweilige Ton für die geplante Töpferarbeit eignet. Wer noch nicht genau weiß, was er töpfern möchte, der kauft sich am besten eine Masse, mit der er möglichst flexibel umgehen kann, weil sie für verschiedene Techniken geeignet ist.

 

In einer Anleitung zum Töpfern steht oft dabei, welchen Ton man verwenden sollte. Auch der Temperaturbereich, in dem die Masse gebrannt werden kann, sollte ungefähr in der Mitte der üblichen Brenntemperaturen liegen. Normal ist bei der Brenntemperatur ein Toleranzbereich zwischen 1 000 und 1 250 Grad Celsius, Porzellanmasse zum Beispiel muss bei deutlich höheren Temperaturen gebrannt werden. Töpfer Ton gibt es in den unterschiedlichsten Farbschattierungen.

 

 

Tonsorten

 

Die verschiedenen Tonsorten unterscheiden sich unter anderem durch den unterschiedlich hohen Gehalt an Schamotte. Für das Gießen oder Drehen von Ton benötigt man möglichst weiche Massen mit nur wenig Schamotte. Solche Massen für die Gieß- und Drehkeramik sind aber meistens extra ausgewiesen.

 

Anzeige

Die Schamottenkörner 

 

Auch die Größe der enthaltenen Schamottekörner bestimmt, wie glatt der Ton ist. Für kleine und detailreiche Arbeiten braucht man eine sehr feine Masse, während Ton mit einer grobkörnigen Oberfläche bei größeren Stücken sehr schön aussehen kann.

 

Töpfer Ton kann aber auch eine spezielle Oberfläche haben. Im Fachhandel bietet man Ton mit einer Leder- oder Korktextur an und auch gemusterte Massen sind im Angebot. Marmorierten Ton kann man aber auch selbst erzeugen, indem man zwei unterschiedlich gefärbte Tonsorten zusammenknetet. Dabei sollte aber der Anteil der hellen Farbe etwas größer sein.

 

Besonders beliebt für Geschirr oder für Gartenkeramik sind auch Steinzeugmassen mit kleinen Spots. Sie können genauso verarbeitet werden wie andere Tonmassen.

 

Grundsätzlich sollte man bei der Auswahl des Tons auch beachten, wie sich die Farbe beim Brennen verändert. Bei einer höheren Brenntemperatur wird der Ton meistens dunkler.

 

Wenn man Steinzeugmasse verwendet, in der kleine Spots, also dunkle Körnchen, enthalten sind, muss das Werkstück meistens mit einer recht hohen Temperatur gebrannt werden, damit die Spots wieder zum Vorschein kommen. 

 

 

Mehr Anleitungen und Tipps zum Töpfern:

Thema: Töpfer Ton

Twitter

Redaktion

Maike Wetzold, geboren 1969, Lehrerin für das Unterrichtsfach Werken, sowie Tobias Naue, Baujahr 1974, (Keramikmeister), sowie Ferya Gülcan, Betreiberin und Redakteurin dieser Webseite, schreiben hier Wissenswertes zum Thema Töpfern, Ton und Keramik. Anleitungen, Übungen , Vorlagen und Fachwissen für Groß und Klein, sowie für Schule und Hobby.

Unsere Webseite ist für Sie vollkommen kostenlos, daher sind sämtliche Inhalte, Artikel, Anleitungen, Vorlagen, Ratgeber, Tipps und Videos nicht kostenpflichtig.
Wir finanzieren uns ausschließlich nur über Werbung, die in Form auf unseren Seiten als Anzeigen oder Gesponsert gekennzeichnet sind. Wir erhalten eine kleine Werbekostenpauschale, wenn sie etwas über unsere Anzeigen-Links kaufen, oder für Seitenimpressionen und Klicks.
Um ihnen Inhalte kostenlos zur Verfügung zu stellen, bitten wir um Verständnis für die Werbeeinblendungen auf unserer Webseite. Vielen Dank. (Autoren & Betreiber)
Redaktion
Twitter

Ein Gedanke zu „Töpfer Ton“

  1. Hallo
    Ich möchte etwas getöpfertes auf ein Grab. Gibt es einen Ton der winterfest ist und (nur wenns geht) keine Schamott-körner hat?… Und wo erhalte ich den?

    Herzlichen Dank im Voraus

    Theresa Furrer

Kommentar verfassen