Töpfern Glasuren

Töpfern Glasuren

Unbehandelte, ganz natürliche Töpferware ist schön. Aber häufig ist beim Töpfern doch die Farbe erst das Salz in der Suppe. Um eine Schüssel oder andere, eher großflächige Töpferwaren gleichmäßig mit Farbe zu überziehen, werden sie in aller Regel glasiert. Für das Auftragen von Töpfern Glasuren gibt es verschiedene Techniken.

 

Die Glasur wird am einfachsten aufgetragen, indem man sie über das Werkstück gießt. Zunächst muss man die pulverförmige Glasur nach Anleitung, wie sie auf der Packung steht, anrühren und durch ein Sieb geben. So vermeidet man, dass sich unschöne Klümpchen auf dem Ton wiederfinden. Man füllt die flüssige Glasur in einem ausreichend großen Eimer und legt sich ein kleines Gefäß bereit, mit dem man Farbe auf die Töpferware gießen kann. Bei einer Schüssel oder einem anderen Gefäß gießt man zuerst Farbe in den Innenraum.

 

Die Glasur wird hineingegeben, herumgeschwenkt und langsam wieder ausgegossen. Im Idealfall sollte dann ein gleichmäßiger Glasurüberzug zurückbleiben. Danach wird die Glasur Stück für Stück über die Außenseite gegossen. Damit die Farbe später auch gleichmäßig aussieht, muss man diese Technik vielleicht ein wenig üben.

 

Siliziumoxid 

 

Man kann auch gleich das ganze Gefäß eintauchen, aber darf die Tonarbeit dabei nicht genau waagrecht halten.

 

Dann kann sich nämlich innen eine Luftblase bilden, so dass nicht überall Farbe ankommt. Zudem braucht man für das komplette Eintauchen natürlich immer ein entsprechend großes Gefäß.

 

Wie das Wort Glasur schon andeutet, wird aus der Flüssigkeit während des Brennens eine glasartige Schicht. Das enthaltene Siliziumoxid bildet Glas. Es ist eher schwierig, eine große Fläche gleichmäßig einzupinseln, weshalb die Glasuren beim Töpfern vor allem auf das Gefäß oder die Tonfigur gegossen werden.

 

Glasur mit Spritzpistole auftragen

 

Profis verwenden für einen noch gleichmäßigeren Farbauftrag eine Spritzkabine, in der die Glasur mit einer Spritzpistole aufgetragen wird. Ohne das richtige Equipment kann diese Methode allerdings gesundheitsschädlich sein.

 

Es gibt auch einmalgebrannte Ware, bei der die Glasur direkt auf den lederhart getrockneten Ton aufgetragen wird. Der Vorteil hierbei liegt darin, dass nur ein einmaliges Brennen notwendig ist. Dafür braucht man aber spezielle Glasuren und muss auch beim Brennen anders mit der Töpferware umgehen.

 

Weiterführende Töpfertechniken, Tipps und Beispiele:

Thema: Töpfern Glasuren
 

Teilen:

Kommentar verfassen