Töpferei Mainz

Töpferei in Mainz

Mainz ist die größte Stadt im sehr ländlich geprägten Bundesland Rheinland-Pfalz. Bekannt ist das Land vor allem für den Weinbau. Welche Tonarbeit liegt für eine Töpferei Mainz also näher, als ein Weinkühler, mit dem jeder edle Tropfen, von Riesling bis Müller-Thurgau, immer wohltemperiert bleibt? Den zylinderförmigen Weinkühler können auch Anfänger mit dieser Anleitung leicht töpfern.

 

Anleitung Weinkühler: 

 

Für das Gefäß walzt man mit dem Nudelholz eine Tonplatte aus, die ungefähr einen halben Zentimeter stark ist.

 

Diese Tonplatte lässt man zuerst leicht antrocknen, dann rollt man aus ihr einen Zylinder. Um die richtige Größe auszuschneiden, misst man mit einem Maßband den Umfang einer durchschnittlichen Weinflasche aus und rechnet dann noch mindestens 30 Prozent dazu. Schließlich muss die Flasche in dem Kühler ein wenig Spiel haben und der Ton schrumpft beim Brennen auch noch um etwa zehn Prozent.

 

Im Fachhandel für Töpfereibedarf kann man vor dem Töpfern einen entsprechend großen Gipszylinder kaufen, denn solche Gipsformen werden extra für solche Zwecke hergestellt.

 

Es ist aber natürlich auch möglich, einen Zylinder aus Pappe zu basteln und ihn mit Zeitungspapier zu bekleben. Durch die Zeitung lässt sich der Ton später leichter von der Rolle ablösen. Wer seinem Weinkühler ein ganz besonderes Aussehen verleihen möchte, der prägt mit gekauften oder selbst angefertigten Stempeln ein Muster in die weiche Tonplatte, noch bevor er diese antrocknen lässt.

 

Das können zum Beispiel Trauben oder Weinblätter sein. Den überstehenden Ton schneidet man ab, wenn man die Tonplatte an den Zylinder angelegt hat, und streicht auf die beiden Enden der Tonplatte Schlicker. Nun drückt man die beiden Enden mit dem Schlicker zusammen, damit der Zylinder gut zusammen hält.

 

Anschließend wird der getöpferte Zylinder auf eine weitere Tonplatte gestellt und die Platte am Rand des Zylinders entlang abgeschnitten, so dass eine Bodenplatte entsteht.

 

Man verstreicht den Rand der Bodenplatte mit dem Rest des Weinkühlers, damit sich der Boden nicht wieder ablöst.

 

Schließlich zieht man die Papprolle aus dem Inneren und verstärkt die Nähte von innen mit schmalen Tonstreifen, die man ebenfalls gründlich verstreicht. Nun kann der Weinkühler gebrannt und der Wein anschließend stilvoll präsentiert und dann natürlich auch genossen werden.

 

Mehr Anleitungen und Tipps zum Töpfern:

Thema: Töpferei Mainz

Teilen:

Kommentar verfassen