Töpferware

Töpferware

Töpferware wird auch als Keramik bezeichnet. Damit sind alle Erzeugnisse aus Ton gemeint, unabhängig davon, ob sie auf der Töpferscheibe geformt oder in Aufbautechnik hergestellt wurden. Industriell hergestellte Keramikerzeugnisse gehören jedoch nicht zur Töpferware.

 

Tonarbeiten werden in Töpfereien von Profis hergestellt, aber auch zu Hause oder in einem Kurs selbst getöpferte Stücke zählen zur Töpferware. Auch künstlerisch wertvolle Arbeiten, wie Skulpturen oder abstrakte Objekte, können grundsätzlich mit diesem Begriff bezeichnet werden. Töpferwaren werden meistens entweder in Läden vertrieben, die direkt an eine Töpferwerkstatt angeschlossen sind oder die Töpfer verkaufen ihre Ware über das Internet. Darüber hinaus werden auch andere Geschäfte von Töpfern beliefert.

 

Wie so oft in der bildenden Kunst braucht man gewisse Vorkenntnisse über Material, Techniken der Verarbeitung, Farben und den Brennvorgang, um seine Kreativität beim Töpfern wirklich ausleben zu können. Töpfer werden heute offiziell als Keramiker bezeichnet und haben eine dreijährige Ausbildung mit Gesellenprüfung hinter sich gebracht, bevor sie den Beruf ausüben können.

 

Da verwundert es nicht, dass der Laie oft viele Jahre Übung und eine gute Anleitung durch einen Lehrer und Fachliteratur braucht, bis er alle Techniken beherrscht, mit denen man den Ton in die richtige Form bringen, brennen und verzieren kann.

 

Die Grundlagen, um eine kleine Schale oder eine einfache Figur aus Ton zu formen, sind aber schnell erlernt. Geübte Töpfer formen oft Stücke, bei denen man als Betrachter nicht weiß, ob es sich noch um perfekt ausgeführtes Handwerk oder schon um Kunst handelt. Auch die Gestaltung der Oberfläche eines Tongefäßes oder einer Tonskulptur kennt kaum Grenzen. Grundsätzlich unterscheidet man anhand der unterschiedlichen Brenntemperaturen zwischen Irdenware und Steinzeug.

 

Terrakotta Tonerzeugnisse

 

Zur Irdenware zählt zum Beispiel das bekannte Terrakotta. Das entscheidende Merkmal der Irdenware ist, dass sie erst durch das Auftragen von Glasur wasserfest wird. Steinzeug und Porzellan bilden gemeinsam die zweite Gruppe der Tonerzeugnisse.

 

Sie werden bei besonders hohen Temperaturen von bis zu 1 400 Grad Celsius gebrannt. Aus Steinzeug wurden früher häufig Krüge und andere Gefäße hergestellt, die für das Aufbewahren von Flüssigkeiten getöpfert wurden, denn Porzellan war früher in vielen Gegenden nicht so einfach verfügbar.

 

 

Beispiel für künstlerische Töpferwerke im Video:

 

 

Mehr Tipps und Anleitungen zum Töpfern:

Thema: Töpferware

 

Teilen:

Kommentar verfassen