Töpferscheibe

Töpferscheibe

Eine Töpferscheibe ist kein billiges Vergnügen, deshalb sollte man sich vor dem Kauf gründlich überlegen, was die eigene Scheibe können muss. Grundsätzlich gibt es zwei Arten von Töpferscheiben. Standmodelle sind relativ groß, weil ein Hocker dazu gehört. Sie sind ergonomisch besser, aber natürlich teurer. Für den Hobbygebrauch kommen normalerweise Tischgeräte in Betracht, die einfach auf die Arbeitsplatte gestellt werden.

 

Moderne Töpferscheiben haben einen Motor, Scheiben, die noch mit dem Fuß angetrieben werden, sind sehr selten. Außerdem sind diese alten Töpferscheiben schwieriger zu bedienen und aufgrund des Schwungrades sehr groß und schwer.

 

Damit der Ton nach Anleitung ideal bearbeitet werden kann, sind bei einer Töpferscheibe mit Motor zwischen 200 und 300 Umdrehungen pro Minute empfehlenswert. Wie bei einer Nähmaschine wird die Geschwindigkeit mit einem Fußpedal geregelt. Der Scheibenkopf, den man auch als Teller bezeichnet, besteht aus Stahl oder Aluminium.

 

Da Aluminium nicht rostet, ist es grundsätzlich besser für den Scheibenkopf geeignet, aber auch das ist natürlich wieder eine Frage des Preises. Viele Töpferscheiben haben Löcher im Scheibenkopf, in die man die Stifte von Holzplatten einstecken kann. Diese Holzplatten helfen beim Formen von Gefäßen, aber leider sind die Abstände der Stifte nicht genormt.

 

Der Scheibenkopf 

 

Aus diesem Grund ist es sehr praktisch, wenn der Scheibe einige Platten beiliegen. Um den Scheibenkopf herum hat fast jede Töpferscheibe eine Wanne zum Auffangen von Tonresten. Grundsätzlich muss eine Scheibe absolut einwandfrei funktionieren, denn jede noch so kleine Abweichung am Scheibenkopf kann dazu führen, dass die Scheibe nicht rund läuft und man dadurch nicht mehr gut mit der Maschine töpfern kann.

 

Dioe Ränderscheibe 

 

Einfache Geräte für Hobby-Töpfer liegen meistens im unteren dreistelligen Bereich. Eine professionelle Scheibe gibt es erst für mehr als 1 000 Euro. Eine richtige Töpferscheibe darf man beim Einkauf im Internet allerdings nicht mit einer Ränderscheibe verwechseln.

 

Diese ist lediglich ein Hilfsmittel beim Töpfern, mit dem man runde Formen einfacher herstellen kann. Diese Scheiben kann man nur mit der Hand drehen, aber dabei erreicht man natürlich nie die Geschwindigkeit einer echten, motorgetriebenen Töpferscheibe.

 

Mehr Anleitungen und Tipps zum Töpfern:

Thema: Töpferscheibe

Teilen:

Kommentar verfassen