Drachenfigur töpfern

Drachenfigur töpfern 

Auch Menschen, die erst mit dem Töpfern angefangen haben oder einfach nicht so geübt sind, können einen Drachenfigur töpfern. Dabei greift man auf eine simple, kegelartige Grundform zurück, die man auch verwendet, wenn man Tiere oder kleine Männchen aus Ton herstellt.

 

Im Fachhandel kann man Styroporkegel in verschiedenen Größen kaufen. Über einen solchen Kegel legt man nun eine Tonplatte, die man zuvor etwas mehr als einen halben Zentimeter dick ausgerollt hat.

 

 

Man schneidet den überflüssigen Ton an den Rändern ab und verbindet die Tonplatte an der Nahtstelle zu einem Kegel. Dafür raut man die beiden Ränder der Tonplatte, die am Kegel aufeinander treffen, gründlich auf und streicht Tonschlicker darauf. Dann drückt man die beiden Enden gründlich zusammen und streicht den Ton glatt, bis die Nahtstelle nicht mehr zu sehen ist.

 

Es ist außerdem wichtig, dass der untere Rand gerade ist, damit der Drache später gut stehen kann. Im Grunde genommen ist damit die Grundform für das Drachen töpfern auch schon fertig.

 

 

Mit Schabloner und Daumendrucktechnik

 

Den Kopf formt man in Daumendrucktechnik aus einer Kugel von der Größe eines Tischtennisballs. Dabei arbeitet man aus der Tonkugel vorne eine längliche Schnauze heraus. Die Ohren entstehen aus kleinen Tonkügelchen, die man am Kopf in die richtige Form bringt. Dann entfernt man die Spitze des Kegels und schlickert an dieser Stelle den Kopf an.

 

 

Das Maul des Drachens schneidet man mit einem scharfen Messer oder Cutter in die Schnauze hinein und biegt dann die Schnauze ein Stück auseinander, damit das Maul geöffnet ist.

 

Danach setzt man viele kleine Kügelchen aus Ton in einer gerade Linie vom Kopf bis zum Schwanz auf den Rücken des Drachens und formt aus ihnen kleine Zacken. Aus einer Tonplatte schneidet man nun Flügel aus und klebt sie seitlich auf den Rücken des Drachens.

 

 

Damit beide Flügel gleich aussehen und eine hübsche, gezackte Form haben, arbeitet man beim Ausschneiden mit einer Schablone. Schließlich formt man aus schmalen Tonwülsten noch einen kleinen, hübsch gebogenen Schwanz.

 

Wenn man möchte, kann man vorne auch noch Tatzen mit kleinen Armen ankleben und Füße unten am Rand des Kegels anbringen. Zum Schluss muss der Drache dann nur noch entsprechend der Anleitung für den verwendeten Ton gebrannt werden und kann dann, ganz nach Phantasie und Geschmack, farblich ausgestaltet werden.

 

 

Video-Beispiel für einen Drachenkopf:

 

 

Mehr Tipps und Anleitungen zum Töpfern:

Thema: Drachenfiguren töpfern

Teilen:

Kommentar verfassen