Anleitung für ein Mobile aus Tontöpfen

Anleitung für ein Mobile aus Tontöpfen

 

Aus Ton lassen sich allerlei Gegenstände töpfern, von praktischen Vorratsbehältern über schönes Geschirr bis hin zu dekorativen Skulpturen. Ein weiterer Klassiker in Sachen Ton sind Blumentöpfe. Sie können als Pflanzgefäße oder als Übertöpfe verwendet werden und sorgen durch ihren natürlichen Terrakotta-Ton für mediterranes Flair.

Da die Tontöpfe in den verschiedensten Größen erhältlich sind und zudem nicht allzu viel kosten, sind sie aber auch ein sehr beliebtes Bastelmaterial. Und auch in der folgenden Anleitung soll um Tontöpfe als Bastelmaterial gehen. Passend zum Frühling und Sommer werden aus Tontöpfchen im Miniformat kleine Bienchen angefertigt, die angeordnet als Mobile fröhlich durch die Lüfte schweben.

Die Bienchen sind aber natürlich nur ein Vorschlag. Genauso könnten die Tontöpfchen zu Marienkäfern, Schmetterlingen, Männchen, Nikoläusen oder Engeln verarbeitet werden. Das Grundprinzip beim Basteln bleibt nämlich immer gleich, nur die Farbwahl und die Ausgestaltung werden je nach Motto und Motiv abgewandelt.

 

Hier nun also die Anleitung für ein Mobile aus Tontöpfen:

 

Die Materialien für ein Tontöpfchen-Mobile

  • ·         1 größerer Tontopf
  • ·         4 kleine Tontöpfchen
  • ·         5 Holzkugeln für die Köpfe und den Abschluss
  • ·         24 kleine Holzkugeln für die Fühler, Füße und Hände
  • ·         schwarzer Pfeifenputzerdraht
  • ·         Acrylfarben in Weiß, Gelb und Schwarz
  • ·         Pinsel
  • ·         Filzstift
  • ·         Alleskleber oder Heißkleber
  • ·         2 kleine Holzstücke
  • ·         Perlongarn
  • ·         Kordel

 

Die Anleitung für ein Mobile aus Tontöpfen

 

1. Schritt: die Tontöpfe grundieren

Damit das Mobile später farbintensiv leuchtet, werden die Tontöpfe zuerst mit weißer Acrylfarbe grundiert. Während die Farbe trocknet, können auch schon die Holzkugeln bemalt werden. Sie werden alle in Gelb eingefärbt. Leichter wird das Bemalen der Kugeln übrigens, wenn sie auf Schaschlikspieße, Rundstäbe, dicke Stricknadeln oder ein ähnliches Hilfswerkzeug gesteckt werden.

 

2. Schritt: die Tontöpfe bemalen

Ist die Grundierung trocken, werden die Tontöpfe mit gelber Acrylfarbe bemalt. Dann müssen sie wieder trocknen. In der Zwischenzeit geht es mit vier großen Holzkugeln weiter. Sie ergeben die Gesichter der Bienchen. Dazu werden die Rückseiten der Kugeln mit schwarzer Acrylfarbe bemalt, die Bienchen erhalten also schwarze Hinterköpfe.

Die eigentlichen Gesichter der Bienchen werden mit einem schwarzen Filzstift gezeichnet. Wer möchte, kann aber auch Wackelaugen aufkleben. Wichtig beim Gestalten der Holzkugeln ist, darauf zu achten, dass sich die Löcher der Kugeln oben und unten befinden. Sind die Tontöpfe inzwischen trocken, werden auf die kleinen Töpfchen mit Acrylfarbe schwarze Streifen gemalt. Der große Tontopf kann mit einer Art Wabenmuster verziert werden. Die Waben können dabei entweder mit Acrylfarbe und Pinsel oder mit dem Filzstift gezeichnet werden.

 

3. Schritt: die Figuren zusammensetzen

Sind die Tontöpfchen fertig und die Holzkugeln trocken, können die Bienchen zusammengesetzt werden. Für die erste Figur wird ein etwa 40cm langes Stück Pfeifenputzerdraht in der Mitte zusammengeklappt. Dann wird der Draht gut 5cm vom oberen, offenen Ende fest verzwirbelt. Gleichzeitig wird an dieser Stelle ein langes Stück Perlongarn festgeknotet und mit eingedreht. An dem Perlonfaden wird später das Bienchen hängen, so dass hier wirklich ordentlich gearbeitet werden muss.

Nun wird das untere, geschlossene Ende des Pfeifenputzerdrahtes erst durch eine Holzkugel als Kopf und anschließend durch ein kleines Tontöpfchen als Körper geschoben. Die Stelle, an der der Draht verwirbelt ist, sollte in der Holzkugel verschwinden, so dass nur die beiden offenen Enden als Fühler herausragen.

Damit alles sicher hält, wird dann der Kopf am Körper festgeklebt. Anschließend werden die Fühler und die Beine auf die gewünschte Länge abgeschnitten. Ein Reststück des Drahtes wird dann für die Arme auf der Rückseite zwischen dem Körper und dem Kopf angeklebt. Zum Schluss werden noch die kleinen Holzkugeln auf die Enden der Fühler, der Arme und der Beine gefädelt und mit einem Tropfen Kleber fixiert. Das erste Bienchen ist damit fertig und die drei anderen werden genauso gebastelt.

[Tontopf-Mobile Grafik]

 

4. Schritt: das Mobile zusammenbauen

Nun werden zwei kleine Holzstücke zu einem Kreuz zusammengesetzt. Das Holzkreuz muss so groß sein, dass es innen in den großen Tontopf geklebt werden kann. Zuvor werden aber noch die vier Perlonfäden der Bienchen an dem Holzkreuz festgeknotet. Besonders schön sieht es dabei aus, wenn die Bienchen nicht alle auf der gleichen Höhe hängen, sondern verschieden hoch angeordnet sind.

Außerdem wird an dem Holzkreuz die Kordel angebunden, die als Aufhängung dient. Dann wird die Kordel durch das Loch im Boden des Tontopfes gefädelt und das Holzkreuz satt mit Kleber befestigt. Zum Schluss wird noch die letzte Holzkugel als Abschluss auf die Kordel aufgefädelt und damit ist das Mobile aus Tontöpfen fertig.

mehr Anleitungen, Vorlagen und Tipps:

Thema: Anleitung für ein Mobile aus Tontöpfen

Teilen:

Kommentar verfassen