Töpfern zu Hause

Töpfern zu Hause

Jeder, der dem Hobby Töpfern lieber in seinen eignen vier Wänden nachgeht, als in einem Volkshochschulkurs oder einer Töpferwerkstatt, kann das ohne großen Aufwand tun. Zunächst braucht man einfach eine glatte, ausreichend große Arbeitsfläche, wie zum Beispiel den Küchentisch. Natürlich sollte man Möbel, die besser nicht beschmutzt werden sollten, vorher abdecken.

 

Wenn auch der Tisch nicht schmutzig werden darf, dann besorgen Bastler sich zuvor am besten eine große Arbeitsplatte aus Holz, die mindestens eine Größe von 30 mal 30 Zentimetern haben sollte. Ein Nudelholz dient zum Ausrollen, Gabel, Messer und Löffel helfen beim Bearbeiten der Tonmasse. Für Feinarbeiten kann daneben für wenige Euro auch ein Spezialwerkzeug gekauft werden. Außerdem können ein Schneidedraht und eine Modellierschlinge beim Bearbeiten des Tons gute Dienste leisten. Diese Werkzeuge kann man im Handel erwerben oder aber selbst basteln.

 

Dafür finden sich in der Fachliteratur und im Internet Anleitungen. Um Oberflächen zu glätten ist ein Schwamm sehr hilfreich. Ob man gleich alle diese Werkzeuge braucht, kommt natürlich darauf auf, was man zu Hause töpfern möchte.

 

Töpferarbeit mit der Aufbautechnik

 

Bei einfachen, kleinen Arbeiten in der Aufbautechnik genügen manchmal die eigenen Hände und zwei oder drei speziell auf die Töpferarbeit abgestimmte Werkzeuge. Mit Tonschlicker, einer Mischung aus Wasser und Ton, werden Übergänge geglättet und Einzelteile angeklebt.

 

Wenn der Hobby-Töpfer seinen Arbeitsplatz eingerichtet hat, geht es noch um die Auswahl des richtigen Tons. Für das hobbymäßige Töpfern zu Hause verwendet man meistens einen halbfetten Ton, wie er auch im Werkunterricht in der Schule gebraucht wird. Dieser Ton enthält zwischen 10 und 30 Prozent Schamotte, also zu Pulver zermahlenen, gebrannten Ton.

 

Der halbfette Ton lässt sich besonders leicht formen, so dass auch eine etwas komplexere Anleitung mühelos nachgearbeitet werden kann. Hinzu kommt, dass halbfetter Ton normalerweise ohne Risse trocknet.

 

Falls man allerdings beim Töpfern zu Hause mit einer Töpferscheibe arbeiten möchte, muss man einen fetten Ton mit sehr wenig Schamotte wählen. Dieser Ton lässt sich einfacher formen, aber reißt dafür beim Trocknen auch leichter ein.

 

Töpferscheiben gibt es schon für wenig Geld, aber der Umgang mit der Scheibe ist nicht ganz einfach. Es empfiehlt sich eher mit der Aufbautechnik in das Hobby Töpfern zu starten.

 

Mehr Anleitungen und Tipps zum Töpfern:

Thema: Töpfern zu Hause 

Teilen:

Ein Gedanke zu „Töpfern zu Hause“

  1. Ich denke auch, dass für Anfänger das Töpfern mit Scheibe zu schwieirig ist und es sich vor allem nicht lohnt, eine Scheibe zu kaufen, wenn man nur ab und zu zu Hause töpfert. Auch mit der Aufbautechnik kann man schöne Dinge gestalten und am meisten Spaß macht es sowieso, wenn man den Ton nur mit den Händen bearbeitet.

Kommentar verfassen