Anleitung: einen puristischen Kerzenständer töpfern

Anleitung: einen puristischen Kerzenständer töpfern

Gerade in der kalten Jahreszeit sorgen Kerzen für ein warmes und gemütliches Licht. Allerdings brauchen Kerzen einen Ständer, damit sie gut und sicher abbrennen können. Doch manchmal lässt sich einfach kein passender Kerzenhalter finden. Bei Kerzen in ungewöhnlichen Formen ist das gerne der Fall. Oder die üblichen Kerzenständer treffen nicht so richtig den Geschmack. Spätestens dann wird es Zeit, selbst kreativ zu werden.

Anleitung einen puristischen Kerzenständer töpfern

Wir zeigen in dieser Anleitung eine Idee für einen puristischen Kerzenständer. Er kommt ganz ohne Schnickschnack aus und punktet durch seine sehr schlichte, aufs Wesentliche reduzierte Form. Gleichzeitig ist der Kerzenständer gerade durch das minimalistische Design ein echter Verwandlungskünstler.

Ein paar Blüten, Perlen, Steine oder kleine Kugeln in der Schale sorgen nämlich gleich für ein komplett anderes Bild.

Einen puristischen Kerzenständer töpfern – die Materialien

  • lufthärtender Ton

  • Nudelholz

  • Messer

  • kleine Schüssel oder Schale

  • Frischhaltefolie

  • feines Schleifpapier

  • transparenter Sprühlack oder Acrylfarbe und Pinsel

Einen puristischen Kerzenständer töpfern – die Anleitung

Der puristische Kerzenständer besteht aus zwei Elementen, nämlich einer Schale als eigentliche Form und einem Ring in der Mitte als Halter für die Kerze. Weitere Verzierungen bekommt der Kerzenständer nicht.

Damit der minimalistische Stil gut zur Geltung kommt, sollte der Kerzenständer gleichmäßig und mit sauberen, geraden Kanten gearbeitet werden. Dadurch wirkt der sehr schlichte Stil besonders schön und edel.

  1. Den Ton ausrollen

Zuerst wird eine Scheibe Ton abgeschnitten und gut durchgeknetet. Das Kneten entfernt mögliche Lufteinschlüsse und macht den Ton weich und geschmeidig. So lässt er sich besser verarbeiten.

Dann den Ton grob zu einer Kugel formen und mit dem Nudelholz zu einer knapp einen Zentimeter dicken Platte ausrollen. Damit keine Abdrücke im Ton entstehen, sollten sowohl die Arbeitsfläche als auch das Nudelholz möglichst glatt und eben sein.

Tipp:

Eine glatte Arbeitsfläche lässt sich schnell herstellen, indem ein Backblech mit Backpapier ausgelegt und als Unterlage beim Ausrollen verwendet wird. Wer kein glattes Nudelholz hat, kann den Ton mit einer sauberen Glasflasche ausrollen.

  1. Die Schale des Kerzenständers formen

Als Vorlage für die Schale des Kerzenständers kommt eine kleine Schüssel, eine Müslischale oder ein ähnliches Gefäß zum Einsatz. Das Gefäß wird nun kopfüber, also mit dem Boden nach oben, auf den Ton gestellt. Dann mit dem Messer den Rand umrunden, um so einen Kreis auszuschneiden. Das Gefäß kann anschließend abgenommen werden.

Anzeige

Als nächstes wird das Gefäß richtig herum hingestellt und innen mit einem Stück Frischhaltefolie ausgelegt. Die Folie sorgt dafür, dass der Kerzenständer nicht anhaftet und sich später besser herausnehmen lässt.

Auch bei der Folie wieder darauf achten, dass sie möglichst glatt und faltenfrei im Gefäß liegt. Wenn das nicht so richtig klappen will, ist eine andere Möglichkeit, das Gefäß innen ganz dünn mit Öl einzupinseln.

Nun den Tonkreis vorsichtig anheben und in das Gefäß legen. Mit dem Messer kann der Rand anschließend auf die gewünschte Höhe abgeschnitten werden. Sollten irgendwo kleine Falten, Risse oder Unebenheiten entstanden sein, lassen sie sich mit angefeuchteten Fingern glätten.

  1. Den Kerzenhalter anbringen

Damit die Kerze später einen sicheren Stand hat, bekommt der Kerzenständer einen Ring. Dafür ein Stück Ton wieder knapp einen Zentimeter dünn ausrollen und einen ungefähr drei Zentimeter breiten Streifen daraus zuschneiden. Nun am besten eine Kerze als Muster nehmen und locker mit dem Tonstreifen umwickeln. Locker deshalb, weil der Ton beim Trocknen etwas schrumpft.

Um den Tonstreifen zum Ring zu schließen, die Enden leicht anfeuchten, aneinanderlegen und die Kante mit den Fingern verstreichen. Dann den Tonring mittig in die Schale setzen.

Tipp:

Wer den Kerzenständer für Kerzen in verschiedenen Größen nutzen möchte, kann einen großen Tonring in der Mitte befestigen. Hier kann später eine dicke Stumpenkerze hineingestellt werden.

Zusätzlich dazu können weitere Tonringe geformt werden, die im Durchmesser immer kleiner werden. Der kleinste Ring sollte für eine dünne Stabkerze passen. Die zusätzlichen Ringe werden nicht in der Schale befestigt, sondern bleiben lose. Nachher werden passend zur jeweiligen Kerze entsprechend viele Innenringe eingesetzt.

  1. Den Kerzenständer lackieren

Ist alles fertig geformt, muss der Ton trocknen. Je nach Bedingungen im Raum dauert das bis zu zwei Tage. Dass der Ton trocken ist, ist daran zu erkennen, dass er eine gleichmäßig weiße Farbe angenommen hat. Dann kann der Kerzenständer aus dem Gefäß genommen und die Folie abgezogen werden.

Sollten irgendwo Unebenheiten oder ausgefranste Kanten zu sehen sein, lassen sie sich mit feinem Schmirgelpapier entfernen.

Zum Schluss wird der Kerzenständer noch lackiert. Soll er weiß bleiben, bietet sich ein transparenter Sprühlack an. Der Lack wird mit etwa 20 Zentimeter Abstand in einer gleichmäßigen, dünnen Schicht aufgesprüht.

Der Ton ist dadurch versiegelt und bekommt eine schöne, leicht glänzende Oberfläche. Wer eine andere Farbe bevorzugt, kann zu Acrylfarbe greifen. Dann muss die Farbschicht noch trocknen – und schon ist ein moderner Kerzenständer im puristischen Stil fertig!

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

Thema: Anleitung: einen puristischen Kerzenständer töpfern

Redaktion
Twitter

Veröffentlicht von

Redaktion

Maike Wetzold, geboren 1969, Lehrerin für das Unterrichtsfach Werken, sowie Tobias Naue, Baujahr 1974, (Keramikmeister), sowie Ferya Gülcan, Betreiberin und Redakteurin dieser Webseite, schreiben hier Wissenswertes zum Thema Töpfern, Ton und Keramik. Anleitungen, Übungen , Vorlagen und Fachwissen für Groß und Klein, sowie für Schule und Hobby.

Kommentar verfassen