Anleitung: Untersetzer mit getrockneten Blüten töpfern

Anleitung: Untersetzer mit getrockneten Blüten töpfern

Während im Frühjahr und Sommer überall bunte Blumen blühen, geht es in der kalten Jahreshälfte ziemlich trist zu. Umso schöner ist es dann, wenn ein kleines Stückchen Sommer erhalten bleibt. Auf der anderen Seite sind Untersetzer eine praktische Sache. Schließlich sorgen sie dafür, dass Gläser und Becher, aber auch Vasen, Kerzen und andere Gegenstände sicher auf dem Tisch abgestellt werden können, ohne Spuren wie Flecken zu hinterlassen.

Anleitung Untersetzer mit getrockneten Blüten töpfern

Eine schöne Deko für den Tisch sind Untersetzer zudem. Also kombinieren wir kurzerhand beides miteinander und töpfern hübsche Untersetzer mit getrockneten Blüten. Die Blüten zaubern tolle Farbkleckse auf den Tisch und lassen gleichzeitig herrliche Muster entstehen.

Dabei sind die Untersetzer kinderleicht und im Handumdrehen gemacht. Also, fangen wir an!:

Untersetzer mit getrockneten Blüten töpfern – die Materialien

  • lufttrocknender Ton

  • getrocknete Blüten von Blumen, Kräutern und anderen Pflanzen

  • Nudelholz

  • runder Ausstecher oder Messer

  • matter Acryllack und Pinsel

  • Backpapier

  • Filzgleiter zum Aufkleben

  • feines Schleifpapier nach Bedarf

Untersetzer mit getrockneten Blüten töpfern – die Anleitung

Wir verwenden lufttrocknenden Ton für die Untersetzer. Denn zum einen muss dieser Ton nicht gebrannt werden, sondern härtet von alleine aus. Damit entfällt, anders als bei normalem Ton, die Suche nach einem geeigneten Brennofen.

Gleichzeitig ist sichergestellt, dass die Blüten keinen Schaden nehmen. Zum anderen ist lufttrocknender Ton in aller Regel weiß. Dadurch bildet er einen optimalen Hintergrund für die bunten Blüten.

Alternativ können die Untersetzer auch aus Kaltporzellan hergestellt werden. Wer eine andere Modelliermasse verarbeiten möchte, sollte darauf achten, dass sie ohne Hitze aushärtet.

  1. Schritt: den Ton vorbereiten

Zunächst wird ein Stück Ton abgeschnitten und gut durchgeknetet. Durch das Kneten wird die Masse weich und geschmeidig. Am besten die Hände etwas mit Wasser anfeuchten. Dadurch wird das Kneten einfacher,

Wenn der Ton weich ist, wird er mit den Händen flach gedrückt. Die Tonplatte wird anschließend mit den getrockneten Blüten bestreut. Dabei können die Blüten über die gesamte Fläche verteilt werden.

Möglich ist aber auch, sie nur stellenweise zu platzieren. Auf diese Weise sind die Untersetzer später unterschiedlich mit den Blüten verziert und bleiben in einigen Bereichen ganz pur.

Tipp:

Statt kleiner Blüten können auch getrocknete Rosenblätter verwendet werden. Hübsch sehen aber auch Teemischungen aus, die zum Beispiel kleine Fruchtstückchen enthalten. Kräuter machen ebenfalls eine gute Figur.

Anzeige
  1. Schritt: die Untersetzer formen

Die bestreute Tonplatte wird nun mit dem Nudelholz gleichmäßig ausgerollt. Nach dem Ausrollen sollte der Ton überall 1,5 cm dick sein.

Dann können die Untersetzer ausgestochen werden. Als Ausstecher eignet sich zum Beispiel ein Servierring, ein großes Trinkglas oder eine leere Konservendose. Eine andere Möglichkeit ist, einen Unterteller oder einen anderen runden Gegenstand auf die Tonplatte zu legen und mit dem Messer nachzufahren.

Wer die Untersetzer lieber eckig gestalten möchte, kann die Tonplatte frei Hand oder mittels Lineal entsprechend zuschneiden. Wichtig ist nur, dass die Untersetzer etwas größer werden als die Gläser oder Becher, die darauf abgestellt werden sollen.

Nach dem Zuschnitt können die Ränder mit angefeuchteten Fingern nachgefahren und so geglättet werden. Auf die gleiche Art lassen sich kleinere Risse schließen.

Direkt im Anschluss werden die Untersetzer mit Acryllack eingepinselt. Der Acryllack dient zum einen als eine Art Klebstoff für die aufgestreuten Blüten. Zum anderen sorgt er dafür, dass die Untersetzer wasserfest werden.

Die lackierten Untersetzer können nun vorsichtig von der Arbeitsfläche abgenommen und auf Backpapier gelegt werden. Dann muss der Ton trocknen.

  1. Schritt: die Untersetzer fertig stellen

Nach etwa 24 Stunden sollte der Ton ausgehärtet sein. Wenn die Ränder doch nicht ganz glatt sind, können kleine Unebenheiten einfach mit Schleifpapier abgeschmirgelt werden.

Auf die Unterseite werden zum Schluss noch Filzgleiter geklebt. Sie schützen die Tischplatte vor möglichen Kratzern und sorgen dafür, dass die Untersetzer hin- und hergeschoben werden können. Damit sind die hübschen Glasuntersetzer fertig und bereit für ihren ersten Einsatz!

Übrigens:

Wer möchte, kann auch gleich passende Schalen gestalten. Dazu einen Suppenteller oder eine Schüssel als Vorlage für die Form auswählen und mit Frischhaltefolie auskleiden. Anschließend eine Tonplatte entsprechend groß ausrollen und mit den Blüten bestreuen.

Die Tonplatte nun in die Form legen und vorsichtig mit den Händen nach unten drücken, bis die Platte die Wölbung annimmt. Auch diese Tonplatte mit Acryllack einpinseln und in der Form trocknen lassen.

Noch ein Tipp zum Schluss

Wenn noch ein paar Blüten übrig sind, können sie in den Ton eingeknetet werden. Anschließend kann der Ton zu einer Rolle geformt und in Scheiben geschnitten werden.

In die Scheiben mit einem Schaschlikspieß oder einer Stricknadel jeweils ein Loch stechen und trocknen lassen. So entstehen aus den Resten Anhänger, die zum Beispiel als Blumenstecker, Deko für den Weihnachtsbaum oder Geschenkanhänger verwendet werden können.

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

Thema: Anleitung: Untersetzer mit getrockneten Blüten töpfern

Redaktion
Twitter

Veröffentlicht von

Redaktion

Maike Wetzold, geboren 1969, Lehrerin für das Unterrichtsfach Werken, sowie Tobias Naue, Baujahr 1974, (Keramikmeister), sowie Ferya Gülcan, Betreiberin und Redakteurin dieser Webseite, schreiben hier Wissenswertes zum Thema Töpfern, Ton und Keramik. Anleitungen, Übungen , Vorlagen und Fachwissen für Groß und Klein, sowie für Schule und Hobby.

Kommentar verfassen