Anleitung für Topf-Untersetzer aus Ton

Anleitung für Topf-Untersetzer aus Ton

Einen heißen Topf direkt vom Herd auf dem Esstisch oder einer Arbeitsplatte aus Holz abzustellen, ist keine gute Idee. Denn der Topfboden könnte sehr unschöne Spuren hinterlassen. Abhilfe schafft ein Untersetzer. Er schützt den Tisch oder die Arbeitsfläche. Besonders schön ist so ein Topf-Untersetzer natürlich, wenn er selbst gemacht ist. Zum einen ist er dann ein echtes Unikat.

Anzeige

Anleitung für Topf-Untersetzer aus Ton

Zum anderen kann die Optik individuell an die Küche und natürlich den eigenen Geschmack angepasst werden. Außerdem macht es einfach Spaß, kreativ zu werden.

In dieser Anleitung zeigen wir, wie aus lufttrocknendem Ton und einem Stickrahmen aus Holz im Handumdrehen ein praktischer und dekorativer Topf-Untersetzer wird.

Die Materialien für Topf-Untersetzer aus Ton

  • lufttrocknender Ton

  • Stickrahmen aus Holz

  • Nudelholz

  • Silikonmatte oder Backpapier zum Ausrollen

  • Messer

  • Schleifpapier

  • Heißkleber

  • transparenter Sprühlack

  • Zweige mit Blättern von verschiedenen Kräutern, Häkeldeckchen oder Buchstabenstempel nach Wunsch

Die Anleitung für einen Topf-Untersetzer aus Ton

Die Untersetzer lassen sich sehr einfach anfertigen. Allerdings dauert es eine Weile, bis der Ton ausgehärtet ist. Wer die Untersetzer als Geschenk anfertigen möchte, sollte deshalb rechtzeitig beginnen.

Schritt 1: den Ton ausrollen

Zunächst ein Stück von der Tonmasse abschneiden und einmal kräftig durchkneten. Dadurch wird die Masse geschmeidiger und mögliche Luftbläschen entweichen.

Nun den Ton auf eine Silikonmatte oder ein Stück Backpapier legen und mit dem Nudelholz zu einer gleichmäßig dicken Platte ausrollen. Die Tonplatte sollte ungefähr 1 cm stark sein.

Schritt 2: den Ton zuschneiden

Aus der Tonplatte wird nun der spätere Untersetzer ausgeschnitten. Dazu den inneren oder äußeren Ring des Stickrahmens als Schablone auf den Ton legen. Anschließend den Ton mit dem Messer etwas größer zuschneiden als der Durchmesser des Rahmens. Beim Zuschneiden also nicht direkt am Stickrahmen entlangfahren, sondern etwas Abstand lassen.

Der etwas größere Durchmesser ist deshalb wichtig, weil der Ton beim Trocknen schrumpft. Wie sehr sich die Masse zusammenzieht, hängt zwar vom verwendeten Material ab. Generell verkleinert sich der Durchmesser aber um etwa 1 cm.

Ist die Tonplatte später etwas zu groß für den Stickrahmen, ist das nicht schlimm. Denn der Ton kann aufs richtige Maß geschliffen werden. Ist die Tonplatte hingegen zu klein, hält sie nicht im Stickrahmen.

Schritt 3: den Ton verzieren und trocknen lassen

Wer möchte, kann den Untersetzer ganz schlicht lassen. Der weiße Ton in Kombination mit der hölzernen Umrandung verleiht dem Topf-Untersetzer eine moderne, puristische und edle Note. Doch auch verziert sieht der Untersetzer sehr schön aus.

Für die Verzierung bieten sich zum Beispiel Küchenkräuter an. Dazu einen Zweig Rosmarin, Thymian, Basilikum, Salbei, Petersilie oder anderer Kräuter leicht in den Ton drücken, mit dem Nudelholz einmal behutsam darüber rollen und das Kraut vorsichtig wieder abnehmen. Auf diese Weise verbleibt der Abdruck im Ton.

Soll die Optik romantischer und verspielter werden, kann für den Abdruck ein Häkeldeckchen zum Einsatz kommen. Wer Stempel mit Buchstaben oder Schriftzügen hat, kann den Untersetzer auch mit Wörtern oder Sprüchen beschriften, die thematisch zur Küche, zum Kochen oder zum Essen passen.

Soll der Topf-Untersetzer später auch aufgehängt werden können, mit einem runden Gegenstand wie einem Schaschlikspieß, einer dicken Stricknadel oder einem Strohhalm ein Loch in die Tonmasse stechen. Auch hier daran denken, dass das Loch kleiner wird, wenn sich der Ton beim Trocknen zusammenzieht.

Ist die Tonplatte soweit fertig, muss sie trocknen. Das kann bis zu zwei Tage lang dauern. Besser ist aber, diese Zeit wirklich abzuwarten und den Ton langsam aushärten zu lassen. Trocknet er zu schnell, könnte die Platte nämlich rissig werden. Dass der Ton trocken ist, ist daran zu erkennen, dass er sich ganz weiß verfärbt hat.

Schritt 4: den Ton in den Rahmen einsetzen

Ist der Ton ausgehärtet, kann die Platte probeweise einmal in den Stickrahmen gelegt werden. Ist sie doch noch etwas zu groß, lässt sie sich mit Schmirgelpapier auf das passende Maß abschleifen. Auch ein etwas unebener oder ausgefranster Rand kann so geglättet werden.

Anschließend den Ton in den Stickrahmen einsetzen und darin festspannen. Damit sich auch wirklich nichts mehr löst, den Ton auf der Rückseite am besten mit Heißkleber fixieren.

Zum Schluss sollte der komplette Topf-Untersetzer mit transparentem Sprühlack versiegelt werden. Der Lack dient als Schutzschicht, verleiht der Oberfläche einen seidigen Glanz und macht den Untersetzer wasserfest. Bei Bedarf lässt er sich daher problemlos reinigen.

Sobald der Sprühlack trocken ist, ist der selbstgemachte Topf-Untersetzer fertig und bereit für seinen ersten Einsatz!

Mehr Anleitungen, Ratgeber und Tipps:

Thema: Anleitung für Topf-Untersetzer aus Ton

Redaktion
Twitter

Veröffentlicht von

Redaktion

Maike Wetzold, Lehrerin für das Unterrichtsfach Werken, Tobias Naue (Keramikmeister), die Youtuberin Sevilart ( Kreativ- Deko- & Bastelvideos), sowie Ferya & Christian Gülcan, Betreiber/in und Redakteur/in dieser Webseite und Inhaber von koozal Design ( Kunst, Malerei, Import & Handel getöpfertes Kunsthandwerk), schreiben hier Wissenswertes zum Thema Töpfern, Ton und Keramik. Anleitungen, Übungen, Vorlagen und Fachwissen für Groß und Klein, sowie für Schule und Hobby.

Kommentar verfassen

blank