Anleitung zum Keramik Töpfern

Unter dem Begriff Keramik werden normalerweise alle Tonerzeugnisse, von der Wandfliese bis zum feinsten Porzellan zusammengefasst. In diesem Text soll aber ausschließlich um das Keramik Töpfern im Sinne von Geschirr gehen. Diese Gebrauchskeramik verleiht Küche und Esszimmer ein individuelles und gemütliches Flair. Auch Anfänger können Keramik für die täglichen Mahlzeiten einfach nachformen.

 

Für den Einstieg in das Töpfern von Gebrauchskeramik empfiehlt sich zum Beispiel ein Sushiteller:

 

Für den quadratischen Teller wird eine Tonplatte zu einer gleichmäßigen Stärke von fünf Millimetern ausgerollt. Die Platte kann entweder genau quadratisch zurechtgeschnitten werden oder leicht rechteckig. Eine empfehlenswerte Länge für die Seiten liegt zum Beispiel zwischen 16 und 23 Zentimetern. Die Ecken sollten anschließend leicht abgerundet werden, damit der Teller den typischen Asia-Look bekommt.

 

An zwei gegenüberliegenden Ecken biegt der Töpfer vor dem Trocknen den Ton leicht nach oben. Dadurch wirkt die Form dynamischer und das Essen rollte nicht so leicht wieder vom Teller. Sobald der Teller lederhart getrocknet ist, kann man ein japanisches Schriftzeichen einritzen, um das Aussehen perfekt zu machen.

 

Nach dem Schrühbrand wird der Teller in einer passenden, kräftigen Farbe wie Rot oder Schwarz glasiert und das Schriftzeichen mit einem Pinsel nachgezeichnet. Fertig ist die selbst getöpferte Keramik für den nächsten Sushi-Abend. Auch für Freunde der mediterranen Küche gibt es eine Anleitung für passende Schüsseln: eine ovale Schale, um Gerichte oder Knabbereien zu servieren, lässt sich leicht mit der Daumendrucktechnik anfertigen.

 

Schale mit Oliven töpfern

 

Aus etwas mehr als einem Kilogramm Ton arbeitet man eine Schale heraus. Das geschieht aber nicht, wie sonst bei der Daumendrucktechnik üblich, nur in den Händen, sondern auf einer ausreichend großen Arbeitsplatte, damit beim Töpfern der Keramik die Stabilität gewährleistet ist.

 

Am Schluss sollte die Schale etwa 30 Zentimeter lang und 20 bis 23 Zentimeter breit sein. Abgestimmt auf die Gerichte, die man in der Schale servieren möchte, kann man noch Dekorationen innen am Rand der Schale anbringen, zum Beispiel Oliven an Zweigen, Auberginen oder Tomaten.

 

Ein welliger Rand lässt die Form der Schale natürlich wirken. Eine Glasur in leichten und frischen Gelb-, Orange- oder Ockertönen unterstützt das mediterrane Flair.

 

 

Video-Anleitung für einen Salzstreuer aus Kermaik:

 

 

Weiterführende Keramiken, Anleitungen und Ratgeber:

 

Thema: Keramik Töpfern

Hinterlasse einen Kommentar

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URL