Anleitung für getöpferte Rosen

Anleitung für getöpferte Rosen 

Das Töpfern ist ein äußerst vielseitiges Hobby und dank der unterschiedlichen Techniken gibt es kaum einen Gegenstand, der nicht auch getöpfert werden könnte. So reicht das Repertoire von dekorativen Skulpturen und Dekorationsgegenständen für den Innen- oder Außenbereich über besondere Geschirre, Schalen, Vasen und Gefäße bis hin zu praktischen und nützlichen Haushaltsgegenständen für den alltäglichen Gebrauch.  

Natürlich erfordert das Töpfern wie jede andere Tätigkeit etwas Übung, allerdings müssen Anfänger nicht zwangsläufig an der Drehscheibe töpfern, sondern können sich genauso gut und effektiv der Platten- oder der Wulsttechnik bedienen. 

Zudem sehen einige getöpferte Objekte sehr viel schwieriger und komplizierter aus, als deren Anfertigung tatsächlich ist. Ein solches Beispiel sind getöpferte Rosen. 

Diese können als Verzierungen auf Schalen oder Gefäßen befestigt oder in größerer Ausführung auch für sich als Dekorationsobjekte verwendet werden. Getöpferte Rosen sehen als romantische Tischdekoration wirklich beeindruckend aus, sind aber sogar für einen absoluten Anfänger wirklich leicht herzustellen.  

 

Hier die Anleitung dazu:

 

       

Anzeige

Für eine Rose wird zunächst etwas Ton geknetet und zu einer Kugel geformt. Die Kugel wird anschließend zu einer etwa fingerdicken Rolle weiterverarbeitet. Anschließend wird die Tonrolle in Stücke zerteilt, die ebenfalls etwa fingerdick sein sollten.

 

       

Eines der Tonstücke wird nun zu einer dünnen Wulst gerollt und flach auseinandergedrückt. Danach wird die Rolle zu einer Schnecke geformt, die die Knospe der Rose darstellt. Dabei sollte die Rolle möglichst eng gewickelt werden und die einzelnen Windungen werden leicht nach hinten versetzt angelegt. Dadurch steht die Mitte der Knospe etwas weiter heraus als die hinteren Windungen.

 

       

Für die einzelnen Blütenblätter werden nun die anderen Tonstücke flachgedrückt. Durch die Rollenform ergeben sich automatisch runde Blätter, die bei Bedarf mit den Fingern jedoch noch etwas nachgearbeitet werden können. Damit die Rose wie eine echte Rose aussieht, können die inneren Blätter etwas kleiner gearbeitet werden als die äußeren Blätter.

 

       

Die einzelnen Blütenblätter werden nun an der Knospe befestigt. Dazu werden sie reihum hintereinander liegend an die Knospe gedrückt. Für eine Rose in normaler Größe reichen drei Blütenblätter als innere Blätter und vier Blütenblätter als äußere Blätter. 

 

       

Zum Schluss wird die Rose mit den Fingern noch etwas in Form gebracht, indem die Blätter je nach Geschmack etwas auseinandergezogen oder zusammengedrückt werden, und der überstehende Ton an der Rückseite bei Bedarf mit dem Messer abgeschnitten.

 

Weiterführende Töpferanleitungen und Tonwaren:

Thema: Anleitung für getöpferte Rosen  

Twitter

Redaktion

Maike Wetzold, geboren 1969, Lehrerin für das Unterrichtsfach Werken, sowie Tobias Naue, Baujahr 1974, (Keramikmeister), sowie Ferya Gülcan, Betreiberin und Redakteurin dieser Webseite, schreiben hier Wissenswertes zum Thema Töpfern, Ton und Keramik. Anleitungen, Übungen , Vorlagen und Fachwissen für Groß und Klein, sowie für Schule und Hobby.

Unsere Webseite ist für Sie vollkommen kostenlos, daher sind sämtliche Inhalte, Artikel, Anleitungen, Vorlagen, Ratgeber, Tipps und Videos nicht kostenpflichtig.
Wir finanzieren uns ausschließlich nur über Werbung, die in Form auf unseren Seiten als Anzeigen oder Gesponsert gekennzeichnet sind. Wir erhalten eine kleine Werbekostenpauschale, wenn sie etwas über unsere Anzeigen-Links kaufen, oder für Seitenimpressionen und Klicks.
Um ihnen Inhalte kostenlos zur Verfügung zu stellen, bitten wir um Verständnis für die Werbeeinblendungen auf unserer Webseite. Vielen Dank. (Autoren & Betreiber)
Redaktion
Twitter

Kommentar verfassen