Einen Fliesentisch bauen – so geht’s

Einen Fliesentisch bauen – so geht’s 

Der gute alte Fliesentisch kehrt in die Wohnzimmer und auf die Balkone zurück. Anders als früher kommt er aber nicht in einer dunklen und schweren Form daher. Moderne Tischbeine und Fliesen in hellen Farben oder mit bunten Mustern verleihen ihm vielmehr eine junge und leichte Optik. Ein chicer Fliesentisch lässt sich dabei ganz einfach selbst bauen.

Anzeige

Einen Fliesentisch bauen - so geht's

Wie das geht, erklären wir in dieser Anleitung. Dabei verwenden wir Multiplex für die Tischplatte. Denn Multiplex ist nicht nur robust, sondern auch witterungsbeständig.

Deshalb eignet sich unser Fliesentisch sowohl für innen als auch für außen und kann im Winter sogar auf dem Balkon oder der Terrasse stehen bleiben.

Einen Fliesentisch bauen – die benötigten Materialien

  • Holzbrett aus Multiplex

  • 4 Tischbeine und passende Schrauben

  • Fliesen

  • Fliesenkleber

  • Fugenmasse

  • Akkuschrauber

  • Zahnspachtel und glatter Spachtel

  • Gefäß, Wasser und Schwamm

Ratsam ist, zuerst die Fliesen auszuwählen und zu entscheiden, wie viele Fliesen neben- und übereinander positioniert werden sollen. Zum Maß der Fliesen jeweils 0,5 cm für die Fugen addieren.

Im Baumarkt ist dann möglich, sich ein Reststück Multiplex-Platte in diesem Maß zuschneiden zu lassen. Dadurch kann der Fliesentisch schnell und einfach gebaut werden, ohne dass daheim das Holzbrett zugesägt oder Fliesen geschnitten werden müssen.

Einen Fliesentisch bauen – so geht’s

Der Fliesentisch ist in wenigen Arbeitsschritten fertig. Denn zuerst werden die Beine an die Tischplatte montiert, dann die Fliesen verlegt und die Tischplatte schließlich verfugt.

Aber hier die einzelnen Schritte ausführlich:

Schritt 1: den Tisch zusammenbauen

Zunächst wird der eigentliche Tisch zusammengebaut. Dafür das Holzbrett mit der Rückseite nach oben auf die Arbeitsfläche legen, die Position der Tischbeine ermitteln und anzeichnen. Anschließend die Beine mit passenden Schrauben befestigen.

Tipp:

Vor allem Tischbeine, die schräg verlaufen, sollten etwas nach innen versetzt werden. Werden die Beine direkt am Rand platziert, ragen sie andernfalls am Boden über die Tischplatte hinaus. Das sieht nicht nur optisch weniger gut aus, sondern lässt auch eine Stolperfalle entstehen.

Schritt 2: die Fliesen verlegen

Nachdem der Tisch montiert ist, geht es mit den Fliesen weiter. Dazu eine dünne Schicht Fliesenkleber auf der Tischplatte aufbringen. Am besten klappt das, wenn der Fliesenkleber zuerst mit dem glatten Spachtel aufgetragen und danach mit dem Zahnspachtel gleichmäßig verteilt wird.

Je nach verwendetem Fliesenkleber muss er sowohl auf dem Holzbrett als auch auf den Unterseiten der Fliesen aufgetragen werden. Die Angaben dazu stehen auf der Verpackung. Deshalb immer nachlesen, was der Hersteller vorgibt.

Nun die erste Fliese nehmen, in einer Ecke der Tischplatte positionieren und leicht andrücken. Dann die nächste Fliese auflegen. Dabei eine etwa 0,5 cm breite Fuge zwischen den beiden Fliesen belassen. Auf diese Weise nach und nach alle Fliesen platzieren.

Besucher lesen auch gerade folgenden Beitrag:  Anleitung für chice Vasen - auch für Anfänger!

Sind alle Fliesen verlegt, können sie vorsichtig noch etwas verschoben werden, um gleichmäßige Fugen zu erzielen. Wer ganz exakte Fugen haben möchte, kann natürlich auch mit Fugenkreuzen arbeiten. Der Fliesenkleber muss dann etwas antrocknen.

Tipp:

Im Baumarkt und im Bastelbedarf ist Fliesenkleber erhältlich, der bereits gebrauchsfertig angemischt ist. Er ist zwar etwas teurer als herkömmlicher Fliesenkleber im Sack. Aber für den Fliesentisch wird nur eine kleine Menge Kleber benötigt. Gebrauchsfertiger Fliesenkleber im Eimerchen ist deshalb die bequemere Lösung und vermeidet große Reste.

Schritt 3: die Fugen ausfüllen

Wenn der Fliesenkleber angezogen hat, kann die Tischplatte verfugt werden. Dafür etwas Wasser in ein Gefäß geben und gemäß Herstellerangaben so viel Fugenmasse hinzufügen, bis ein homogener, zähflüssiger Brei entstanden ist.

Dann die Fugenmassen mit dem glatten Spachtel auf die Fläche auftragen. Dabei am besten diagonal über die Fugen und die Fliesen streichen und darauf achten, dass die Fugen komplett ausgefüllt sind. Überschüssige Masse an den Rändern abziehen.

Tipp:

Die Außenkanten der Tischplatte können mit einer dünnen Schicht Fugenmasse bestrichen werden. Dadurch sind die offenen Kanten der Fliesen versiegelt und die drei Schichten aus Holzbrett, Kleber und Fliesen sind optisch kaschiert. Außerdem lässt zum Beispiel graue Fugenmasse den angesagten Beton-Look entstehen.

Schritt 4: den Tisch säubern

Ist die Fugenmasse verteilt, einen Moment abwarten und dann schon einmal die Masse auf den Fliesen entfernen. Dafür einen Schwamm in sauberes Wasser tauschen und die Fugenmasse abwischen.

Wichtig ist aber, nur die Fliesen grob zu säubern und keine Masse aus den Fugen herauszulösen.

Dann die Fugenmasse komplett durchtrocknen lassen. Zum Schluss die ganze Tischplatte mit sauberem Wasser abwischen, um den letzten grauen Schleier von den Fliesen abzunehmen. Damit ist der selbstgebaute Fliesentisch fertig!

Mehr Anleitungen, Ratgeber und Tipps:

Thema: Einen Fliesentisch bauen – so geht’s 

Redaktion
Twitter

Veröffentlicht von

Redaktion

Maike Wetzold, Lehrerin für das Unterrichtsfach Werken, Tobias Naue (Keramikmeister), die Youtuberin Sevilart ( Kreativ- Deko- & Bastelvideos), sowie Ferya & Christian Gülcan, Betreiber/in und Redakteur/in dieser Webseite und Inhaber von koozal Design ( Kunst, Malerei, Import & Handel getöpfertes Kunsthandwerk), schreiben hier Wissenswertes zum Thema Töpfern, Ton und Keramik. Anleitungen, Übungen, Vorlagen und Fachwissen für Groß und Klein, sowie für Schule und Hobby.

Kommentar verfassen

blank