Amphore töpfern

Amphore töpfern

Eine Amphore töpfert man besonders leicht und ganz elegant auf der Töpferscheibe. Dafür muss der Ton, den man hierfür verwendet, ganz besondere Anforderungen erfüllen. Zunächst ist dabei sehr wichtig, dass der Drehton besonders intensiv vorbereitet wird, wenn man eine Amphore töpfern möchte. Das bedeutet, dass man den Ton nach Anleitung intensiv schlagen und kneten muss. Zum Schluss muss der Ton weich und elastisch sein, aber gleichzeitig noch genügend Stabilität besitzen, um während des Drehens die Form zu halten.

 

Nun ist es für den Erfolg der Arbeit wichtig, den Tonklumpen fein säuberlich auf der Töpferscheibe zu zentrieren. Dafür legt man den Tonklumpen in die Mitte der Scheibe, setzt die Töpferscheibe langsam in Bewegung und klopft den Ton in Form, so dass er wie eine Kuppel aussieht.

 

Dann feuchtet der Töpfer seine Hände an und drückt den Ton mit den gegenüberliegenden Handballen kegelförmig nach oben. Anschließend wird der Kegel wieder nach unten gedrückt, wieder nach oben gezogen und immer so weiter. Wenn man diesen Vorgang mehrmals wiederholt hat, kann das eigentliche Töpfern der Amphore beginnen.

 

Anleitung

 

Mit dem Daumen drückt der Töpfer eine Vertiefung in den Tonklumpen und stützt dabei mit seiner anderen Hand die Hand, mit der er formt. Er nimmt die Randwulst und zieht sie zwischen Daumen und Zeigefinger nach oben.

 

Sobald die Wand dünner wird, verwendet man zum Formen den Mittelfinger und stützt die Form außen mit der anderen Hand. Man zieht die Wand des Gefäßes vollkommen senkrecht nach oben, bis sich ein Zylinder mit einer gleichmäßigen Wandstärke gebildet hat.

 

Wenn die Wand unten etwas stärker ist als oben, verleiht das dem Gefäß Stabilität. Nun zieht man den Ton an einer Stelle, die relativ weit oben liegt, nach innen, um die typische Form einer Amphore zu erhalten.

 

Dafür umschließt man den Ton, als ob man ihn würgen wollte und übt leichten Druck aus. Bei diesem Arbeitsschritt sollte sich die Scheibe schnell drehen. Damit das auch funktioniert, darf der Ton nicht zu dünn sein. Für die Henkel nimmt man jeweils eine Tonwulst, die oben stärker ist als unten, zieht sie flach und bringt sie an der Amphore an.

 

Hier eine Video-Anleitung für Ton-Amphoren:

 

 

 

Mehr Tipps und Anleitungen zum Töpfern:

Thema: Amphore töpfern

Teilen:

Kommentar verfassen